Internisten im Netz

Blutbild - Erklärung

Alpha-1-Antitrypsin


Warum wird dieser Wert gemessen?

Alpha-1-Antitrypsin hindert bestimmte Proteine, so genannte Proteasen, andere Eiweiße zu spalten. Diese Proteasen werden z.B. bei Entzündungen freigesetzt. Alpha-1-Antitrypsin ist also ein Protease-Hemmer, ein so genannter Proteaseninhibitoren. 

Bei einem Ungleichgewicht zwischen Proteasen und Proteaseninhibitoren in der Lunge, kann Lungengewebe und die Lungenbläschen zerstört werden und sich ein Lungenemphysem bilden. Dies ist der Fall bei angeborenem Alpha-1-Antitrypsin-Mangel. Auch Raucher können einen Alpha-1-Antitrypsin-Mangel entwickeln und ein Lungenemphysem bekommen.

 

Welchen Wert sollten Männer aufweisen?

Untergrenze: 0,9 Gramm pro Liter
Obergrenze: 2,0 Gramm pro Liter

 

Welchen Wert sollten Frauen aufweisen?

Untergrenze: 0,9 Gramm pro Liter
Obergrenze: 2,0 Gramm pro Liter

 

Was bedeuten zu niedrige Werte?

Zu niedrige Werte können auf einen angeborenen oder erworbenen Alpha-1-Antitrypsin-Mangel, Leberzirrhose, Hepatitis oder eine Entzündung des Unterhautfettgewebes (Pannikulitis) hindeuten.

 

Was bedeuten zu hohe Werte?

Zu hohe Werte können auf bösartige Tumore hindeuten, z.B. Lungenkrebs. Außerdem können in der Schwangerschaft, bei Behandlung mit Östrogenen und bei akuten Schüben chronischer Entzündungen erhöhte Alpha-1-Antitrypsin-Werte auftreten.

« vorherige Seite

nächste Seite »

Artikel mit Unterseiten drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema