Internisten im Netz

Risikofaktoren für Krebs

Falsche Ernährung & Übergewicht


Eine unausgewogene Ernährungsweise kann die Entstehung einiger Krebsarten fördern. Etwa jede 3. Krebserkrankung hängt möglicherweise mit der Art der Ernährung zusammen. Einer Untersuchung der amerikanischen Krebsgesellschaft zufolge könnte Übergewicht bei Frauen für 20%, bei Männern für 14% aller mit Krebs in Zusammenhang stehender Todesfälle verantwortlich sein. Zu viel Fett, Fleisch, gebratene Speisen, Grillgut und frittierte Nahrung auf der einen Seite, zu wenig Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe auf der anderen Seite - manche Krebsarten werden durch eine solche ungesunde Ernährung begünstigt.  

Anhaltende Fehlernährung führt zudem oft zu Übergewicht, welches wiederum die Bildung von bösartigen Tumoren der weiblichen Geschlechtsorgane (Brustdrüse, Gebärmutter, Eierstöcke), Nieren, Gallenblase und Speiseröhre fördert. Eine erhöhte Aufnahme von Nahrungsfetten regt außerdem zur vermehrten Ausschüttung von Verdauungssäften an. Die dort enthaltende Gallensäure kann von der Darmflora zu Dickdarmkrebs erzeugenden Substanzen abgebaut werden.

« vorherige Seite

nächste Seite »

Artikel mit Unterseiten drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema