Internisten im Netz

Blutbild - Erklärung

Haptoglobin


Warum wird der Haptoglobin-Wert gemessen?

Haptoglobin (Hp) ist ein Eiweiß im Blut. Es gehört zu den alpha 2-Globulinen. Wenn die roten Blutkörperchen alt sind und abgebaut werden, „entsorgt" Haptoglobin den roten Blutfarbstoff Hämoglobin.

Der Haptoglobin-Wert ist somit ein Hinweis darauf, wie viele rote Blutkörperchen abgebaut werden: Bei einem starken Abbau wird viel Hämoglobin an das Haptoglobin gebunden, die Konzentration des freien Haptoglobins sinkt dementsprechend.

 

Welchen Haptoglobin-Wert sollten Männer aufweisen?

Untergrenze: 0,3 Gramm pro Liter (g/l)
Obergrenze: 2,0 Gramm pro Liter (g/l)

 

Welchen Haptoglobin-Wert sollten Frauen aufweisen?

Untergrenze: 0,3 Gramm pro Liter (g/l)
Obergrenze: 2,0 Gramm pro Liter (g/l)

 

Was bedeuten zu niedrige Werte?

Zu niedrige Haptoglobin-Werte können auf eine vermehrten Abbau der roten Blutkörperchen (hämolytische Anämie ) oder Verdauungsstörungen (Malabsorptionssyndrom) hindeuten.

 

Was bedeuten zu hohe Werte?

Zu hohe Haptoglobin-Werte können auf Entzündungen oder Infektionen, Gewebeschädigungen (Nekrosen) hindeuten. Auch bei Morbus Hodgkin und anderen bösartigen Tumorerkankungen kann der Wert höher liegen als normal .

« vorherige Seite

nächste Seite »

Artikel mit Unterseiten drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema