Internisten im Netz

Blutbild - Erklärung

Immunglobulin A


Warum wird der Immunglobulin-A-Wert gemessen?

Immunglobulin A (IgA) ist ein Eiweiß und ist ein Abwehrstoff des Körpers gegen Krankheitserreger (Antikörper). Es kommt in „äußeren" Körperflüssigkeiten (z.B. im Bereich der Genitalien oder der Harnausführungsgänge oder in der Muttermilch) und in „inneren" Körperflüssigkeiten (z.B. Schleimhaut der Atemwege oder des Verdauungsapparates) vor. Der Anteil von IgA an den Immunglobulinen beträgt etwa 15%.

 

Welchen Immunglobulin-A-Wert sollten Männer aufweisen?

Untergrenze: 0,7 Gramm pro Liter (g/l)
Obergrenze: 4,0 Gramm pro Liter (g/l)

 

Welchen Immunglobulin-A-Wert sollten Frauen aufweisen?

Untergrenze: 0,7 Gramm pro Liter (g/l)
Obergrenze: 4,0 Gramm pro Liter (g/l)

 

Was bedeuten zu niedrige Werte?

Zu niedrige Immunglobulin-A-Werte können auf Nierenerkrankungen (nephrotisches Syndrom) oder einen angeborenen Immunglobulin-A-Mangel hindeuten.

 

Was bedeuten zu hohe Werte?

Zu hohe Immunglobulin-A-Werte können auf eine Veränderung der Proteine im Blutplasma (monoklonale Gammopathie, IgA-Plasmozytom), chronische Lebererkrankungen sowie auf Infektionen oder Autoimmunkrankheiten hindeuten.

« vorherige Seite

nächste Seite »

Artikel mit Unterseiten drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema