Internisten im Netz

Erektile Dysfunktion

Impotenz im Alter


Eine erektile Dysfunktion kommt im Alter häufiger vor. Eine Umfrage unter 5.000 Männern aus dem Raum Köln hat beispielsweise folgende Altersverteilung ergeben: Während 2,3% der 30- bis 39-Jährigen und 9,5% der 40- bis 49-Jährigen Erektionsstörungen angaben, waren es im Alter von 50 bis 59 Jahren bereits 15,7%, zwischen 60 und 70 Jahren schon 34,4% und im Alter zwischen 70 bis 80 Jahren 53,3%.

Erklärbar ist diese Feststellung zum einen damit, dass viele ursächliche Grunderkrankungen wie z. B. Arteriosklerose, Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes oder Prostata-Beschwerden verstärkt mit zunehmendem Alter auftreten. Zum anderen erschlafft die Muskulatur des Beckenbodens mit den Jahren, die Sauerstoffversorgung und die maximale Durchblutung des Penis werden durch den Alterungsprozess geringer.

« vorherige Seite

nächste Seite »

Artikel mit Unterseiten drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema