Internisten im Netz

Blutbild - Erklärung

Kalzium


Warum wird der Kalzium-Wert gemessen?

Kalzium liegt im Körper als elektrisch geladenes Teilchen vor. Diese werden auch als Kalzium-Ionen bezeichnet und als Ca+ abgekürzt. 99% des im Körper vorkommenden Kalziums befinden sich in Knochen und Zähnen. Darüber hinaus ist Kalzium an der Blutgerinnung, an der elektischen Erregung von Muskeln und Nerven sowie an der Aktivierung von Enzymen und Hormonen beteiligt.

Der tägliche Kalziumbedarf beträgt etwa 1 Gramm. Junge Frauen, Schwangere, Stillende und Senioren brauchen besonders viel Kalzium.   

 

Welchen Kalzium-Wert sollten Männer aufweisen?

Untergrenze: 2,2 Millimol pro Liter (mmol/l) Gesamt-Kalzium
Obergrenze: 2, 65 Millimol pro Liter (mmol/l)

 

Welchen Kalzium-Wert sollten Frauen aufweisen?

Untergrenze: 2,2 Millimol pro Liter (mmol/l) Gesamt-Kalzium
Obergrenze: 2, 65 Millimol pro Liter (mmol/l)

 

Was bedeuten zu niedrige Werte?

Zu niedrige Kalzium-Werte können auf Verdauungsstörungen (Malabsorptionssyndrom), Vitamin D-Mangel, Unterfunktion der Nebenschilddrüsen, eine Nierenerkrankung (chronische Nierenschwäche, nephrotisches Syndrom), Leberzirrhose, Knochenmetastasen oder eine Bauchspeicheldrüsenentzündung hindeuten.

 

Was bedeuten zu hohe Werte?

Zu hohe Kalzium-Werte können auf eine Hormonstörung (z.B. Überfunktion der Nebenschilddrüsen, Überfunktion der Schilddrüse, Morbus Addison), Krebs (Brustkrebs, Lungenkrebs, multiples Myelom) oder eine Lungenerkrankung (Sarkoidose) hindeuten. Auch bei einer Überdosierung von Vitamin D oder der Einnahme von entwässernden Medikamenten (Thiazid-Diuretika) können die Werte erhöht sein.

« vorherige Seite

nächste Seite »

Artikel mit Unterseiten drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema