Internisten im Netz

Struma

Auswirkungen & Komplikationen


Ein länger bestehender Kropf führt häufig zu einer so genannten funktionellen Autonomie. Dabei produziert die Schilddrüse unabhängig vom tatsächlichen Bedarf Schilddrüsenhormone. Verantwortlich dafür sind Gebiete der Schilddrüse, die ihre Hormonproduktion nicht verringern, auch wenn genügend Schilddrüsenhormone im Körper vorhanden sind. Sie produzieren selbstständig, d. h. autonom, Schilddrüsenhormone. Diese autonomen Gebiete können sich bei einem länger bestehenden Kropf vermehren. Etwa die Hälfte der älteren Patienten mit einem großen Kropf leiden unter einer derartigen Autonomie.

Als weitere Komplikation kann sich in einem Kropf nach einiger Zeit ein bösartiger Tumor entwickelt. Das Risiko für Schilddrüsenkrebs, beträgt etwa 4%.

« vorherige Seite

nächste Seite »

Artikel mit Unterseiten drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema