Internisten im Netz

Leberzirrhose

Vorsorge & Schutz


Potenziell leberschädigende Medikamente sollten Sie grundsätzlich nicht länger als notwendig und nur nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Internisten einnehmen. Von ihm erhalten Sie auch Auskünfte über Nebenwirkungen Ihrer Medikamente. Ein Schutz gegen Hepatitis A und B durch Impfung ist bei Leberzirrhosepatienten dringend zu empfehlen.

Außerdem schonen Sie ihre Leber, in dem Sie Alkohol in Maßen trinken. Gesunde Männer können pro Tag 3 Viertel Liter Bier oder 3 Achtel Liter Wein gefahrlos trinken. Für gesunde Frauen ist die Menge mit einem halben Liter Bier bzw. einem Viertel Wein deutlich geringer. Wer dauerhaft mehr Alkohol trinkt, bei dem ist das Risiko für die Entstehung einer Leberzirrhose um das 6fache erhöht.

Bei bekannter Leberzirrhose ist eine zusätzliche Magenspiegelung (Gastroskopie) wichtig, um die Bildung von Krampfadern in der Speiseröhre oder im Magen nachzuweisen und gegebenenfalls zu behandeln. Da eine Leberzirrhose eine Vorstufe für Leberkrebs sein kann, sollten Sie alle 3-6 Monate eine Ultraschalluntersuchung vornehmen lassen.

« vorherige Seite

nächste Seite »

Artikel mit Unterseiten drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema