Zur Startseite

Kardiologen im Netz

News


19.10.2009

Anhaltende Herzrhythmusstörungen vom Arzt abklären lassen

Herzrasen oder Unregelmäßigkeiten im Herzschlag treten bei vielen Menschen gelegentlich auf. Viele Arten dieser Herzrhythmusstörungen sind harmlos und legen sich meist von selbst. „Treten die Beschwerden jedoch über mehrere Tage hinweg immer wieder auf, können sie auch auf eine akute Herzerkrankung hindeuten. Daher sollte man in diesem Fall einen Herzspezialisten aufsuchen und ihm die Symptome genau schildern", rät Dr. Norbert Smetak, Vorsitzender des Bundesverbandes Niedergelassener Kardiologen (BNK). „Eine mögliche Herzerkrankung kann mit Hilfe eines Ruhe- oder Langzeit-EKG und einer Ultraschalluntersuchung des Herzens diagnostiziert werden."

Je nach Art der Herzrhythmusstörung können bei den Betroffenen verschiedene Symptome auftreten. „Sehr häufig kommt es zu einem Herzklopfen, -rasen oder -stolpern, der Pulsschlag wird dabei oftmals unregelmäßig. Schwindel und Erschöpfbarkeit sind Anzeichen einer unzureichenden Pumpfunktion des Herzens", erklärt Dr. Smetak. Oftmals besteht ein Unterschied zwischen der Einschätzung der Störung durch den Arzt und der Beeinträchtigung des Patienten. So können manche Menschen durch vereinzelt wiederkehrende harmlose Extraschläge des Herzens in ihrem Befinden stark beeinträchtigt sein, während andere Personen minutenlange, gefährliche Herzrhythmusstörungen kaum wahrnehmen.

Die möglichen Ursachen für die Beschwerden sind vielfältig. „So liegen die Ursachen nicht selten in Stress, starken körperlichen und psychischen Belastungen oder psychosomatischen Störungen. Der Konsum von Kaffee, Tee, Alkohol oder Nikotin kann ebenfalls Herzrhythmusstörungen auslösen. Ein Verzicht auf diese Genussmittel verbessert die Beschwerden in vielen Fällen", empfiehlt Dr. Smetak. Darüber hinaus können einer Herzrhythmusstörung Entzündungen des Herzmuskels oder ein Herzklappenfehler zugrunde liegen. Andere mögliche Gründe sind angeborene oder altersbedingte Fehler des Reizbildungs- und Weiterleitungssystems des Herzens sowie eine Überfunktion der Schilddrüse."

Viele Herzrhythmusstörungen bedürfen keiner Behandlung, weil sie ungefährlich sind und kaum Beschwerden verursachen. „Die Mehrzahl behandlungsbedürftiger Herzrhythmusstörungen lassen sich durch Medikamente in den Griff bekommen. Dabei ist es von der Art der Rhythmusstörung abhängig, ob eine kurzzeitige oder dauerhafte Therapie notwendig ist", erklärt Dr. Smetak.

 


 

 



Artikel drucken   Artikel empfehlen

Im Fokus

Hepatitis C in vielen Fällen heilbar

Mit neuartigen Medikamenten sind Ärzte jetzt in der Lage, Hepatitis C zu heilen – in sehr kurzer Zeit und ohne die starken Nebenwirkungen, die bei früheren Therapien häufig zum Abbruch der Behandlung geführt haben.

zum Artikel...

Personen mit Rückenschmerzen gesucht

Die Rolle von Gedächtnis und Stress bei Patienten mit Rücken- schmerzen soll in einer aktuellen Studie untersucht werden. Gesucht werden Teilnehmer in einem Alter zwischen 18 und 70 Jahren ...

zum Artikel...

Kostenübernahme der neuen Meningokokken-B-Impfung

Liste der  gesetzlichen Kranken- kassen, die eine Kostenübernahme für die neue Meningokokken-B-Impfung ohne Altersbeschränkung vornehmen.

zum Artikel...

Woher kommt Übelkeit?

Übelkeit kann ganz unterschied- liche Ursachen haben: Etwas Falsches gegessen, zu viel Alkohol getrunken oder aber es gibt psychische Gründe.

zum Artikel...

Was kann bei Reizmagen tun?

Ungesunde Ernährung und Stress sind die häufigsten Auslöser eines Druckgefühls und Schmerzen in der Magengegend...

zum Artikel...

Den Blutdruck korrekt messen

Für eine korrekte Messung des Blutdrucks zu Hause mit einem Messgerät für das Handgelenk gibt es einige Regeln zu beachten...

zum Artikel...

Herzrhythmusstörungen können vielfältig sein

Stolpern des Herzschlags oder Herzrasen haben auch gesunde Menschen gelegentlich. Bei längeren Beschwerden sollte man jedoch zum Arzt gehen...

zum Artikel...

Pseudoallergien durch Zusatzstoffe in der Nahrung

Zusätze zur Haltbar-machung und Färbung in industriell verarbeiteten Nahrungsmitteln können Reizungen des Mundraums oder des Magen-Darm-Traktes bewirken...

zum Artikel...

Joggen verbessert Durchblutung der Beine

Laufband-Training weitet die Blutgefäße und hilft gegen Schmerzen bei Durchblutungsstörungen...

zum Artikel...

Gesund essen statt Diäten

Ungesättigte Fettsäuren können vor Übergewicht, Diabetes und zu hohem Blutdruck schützen...

zum Artikel...