Internisten im Netz

Positiv: Was nun?


Ein positiver HIV-Test schockiert jeden Betroffenen. Zur Sorge um das eigene Leben und das des Partners kommt die Angst vor gesellschaftlicher Ausgrenzung. Deshalb bieten die Teststellen eine intensive psychologische Beratung an, sobald sie ein positives Testergebnis mitteilen müssen. Auch einige HIV-Kliniken haben eine psychologische Beratungsstelle, die sowohl bei Alltagsfragen als auch bei psychischen Erkrankungen im Zusammenhang mit einer HIV-Infektion Hilfe anbieten.

Das Wissen, dass man mit dem HI-Virus infiziert ist, bedeutet für die Betroffenen in der Regel eine große seelische Belastung. Oftmals schrecken sie davor zurück, mit Freunden, Angehörigen oder Kollegen über ihre Erkrankung zu sprechen, weil sie sich vor deren Reaktionen fürchten. Doch mit all ihren Sorgen und Nöten bleiben sie dann auf sich gestellt. Mögliche Hilfe, Unterstützung und Verständnis bleiben aus. Für die Betroffenen ist dies mit einer großen Belastung verbunden, die häufig eine psychische Erkrankung nach sich zieht. Meist benötigen diese HIV-Patienten zusätzliche Medikamente und müssen häufiger stationär behandelt werden.

Untersuchungen in den USA haben ergeben, dass die meisten HIV-Infizierten ihre Offenheit im Nachhinein selten bereuen müssen. Erfahrungsgemäß helfen und unterstützen Freunde die Betroffenen in den meisten Fällen.

Besonders schwer belastet ein notwendiges Gespräch mit dem Partner, denn nicht selten ist auch er/sie infiziert. Psychologische Beratungsstellen bieten den Betroffenen für dieses Gespräch unterschiedliche Unterstützung an.

Weitere Informationen zum Umgang mit einer HIV-Infektion finden Sie hier. Eine Übersicht über die Aidsberatungsstellen in Deutschland finden Sie hier.

Artikel drucken   Artikel empfehlen

Im Fokus

Hepatitis C in vielen Fällen heilbar

Mit neuartigen Medikamenten sind Ärzte jetzt in der Lage, Hepatitis C zu heilen – in sehr kurzer Zeit und ohne die starken Nebenwirkungen, die bei früheren Therapien häufig zum Abbruch der Behandlung geführt haben.

zum Artikel...

Personen mit Rückenschmerzen gesucht

Die Rolle von Gedächtnis und Stress bei Patienten mit Rücken- schmerzen soll in einer aktuellen Studie untersucht werden. Gesucht werden Teilnehmer in einem Alter zwischen 18 und 70 Jahren ...

zum Artikel...

Kostenübernahme der neuen Meningokokken-B-Impfung

Liste der  gesetzlichen Kranken- kassen, die eine Kostenübernahme für die neue Meningokokken-B-Impfung ohne Altersbeschränkung vornehmen.

zum Artikel...

Woher kommt Übelkeit?

Übelkeit kann ganz unterschied- liche Ursachen haben: Etwas Falsches gegessen, zu viel Alkohol getrunken oder aber es gibt psychische Gründe.

zum Artikel...

Was kann bei Reizmagen tun?

Ungesunde Ernährung und Stress sind die häufigsten Auslöser eines Druckgefühls und Schmerzen in der Magengegend...

zum Artikel...

Den Blutdruck korrekt messen

Für eine korrekte Messung des Blutdrucks zu Hause mit einem Messgerät für das Handgelenk gibt es einige Regeln zu beachten...

zum Artikel...

Herzrhythmusstörungen können vielfältig sein

Stolpern des Herzschlags oder Herzrasen haben auch gesunde Menschen gelegentlich. Bei längeren Beschwerden sollte man jedoch zum Arzt gehen...

zum Artikel...

Pseudoallergien durch Zusatzstoffe in der Nahrung

Zusätze zur Haltbar-machung und Färbung in industriell verarbeiteten Nahrungsmitteln können Reizungen des Mundraums oder des Magen-Darm-Traktes bewirken...

zum Artikel...

Joggen verbessert Durchblutung der Beine

Laufband-Training weitet die Blutgefäße und hilft gegen Schmerzen bei Durchblutungsstörungen...

zum Artikel...

Gesund essen statt Diäten

Ungesättigte Fettsäuren können vor Übergewicht, Diabetes und zu hohem Blutdruck schützen...

zum Artikel...