Internisten im Netz

Struma

Tipps gegen einen Kropf


Ein Kropf lässt sich gut mit Medikamenten behandeln, wenn er frühzeitig erkannt wird. Doch die Schilddrüse kann sich immer wieder vergrößern. Kropf-Patienten sollten - wie gesunde Menschen auch - darauf achten, dass sie ausreichend Jod zu sich nehmen. Die Jodmenge in der Nahrung reicht häufig nicht aus, um unseren Körper ausreichend mit Jod zu versorgen. Achten Sie deshalb auf eine ausreichende Jodzufuhr. Essen Sie 2-mal pro Woche Seefisch, verwenden Sie jodiertes Speisesalz und verzehren Sie andere jodhaltige Nahrungsmittel. Gehen Sie regelmäßig zu ihrem Arzt und lassen Sie Ihre Schilddrüse kontrollieren. Nach einer Kropf-Behandlung sollten sie alle 3 Monate ihren Arzt aufsuchen, später reichen jährliche Kontrollen.

« vorherige Seite

nächste Seite »

Artikel mit Unterseiten drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema