Internisten im Netz

Umgang mit Stress


Hirnforscher haben herausgefunden, dass Stress das Ergebnis dessen ist, wie wir Anforderungen wahrnehmen. Denn Stress wird individuell sehr unterschiedlich verarbeitet. Was für den einen Stress bedeutet, ist für den anderen Alltags-Routine. Entscheidend ist, wie der Gestresste die Situation selbst bewertet.

Werden Leistungen durch Erfolgserlebnisse und Anerkennung belohnt, kann Stress durchaus positiv wirken. Fachleute sprechen in diesem Fall von Eustress (griechisch: eu = gut). Sind die Anforderungen an den Körper und die Psyche jedoch zu hoch, können sie Aggressionen und Verzweiflung hervorrufen (Dys-Stress).

nächste Seite »

Artikel mit Unterseiten drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema