Internisten im Netz

Versteckte Depression


Patienten, die unter chronischen Schmerzen leiden, werden häufig depressiv. Aber auch den umgekehrten Fall gibt es: In 5-10% aller Fälle sind Schmerzen Ausdruck einer psychischen Erkrankung. Wenn die körperlichen Beschwerden so im Vordergrund stehen, dass der Arzt die psychische Ursache fast nicht erkennt, spricht man von einer larvierten oder versteckten Depression.  (Weitere Informationen zum Thema Depression finden Sie hier)

Die Betroffenen sind nicht in der Lage, ihre depressive Stimmung zu äußern. Sie fühlen sich matt und leiden unter Hitzewallungen oder frösteln ständig. Eine Region ihres Gehirns, das so genannte limbische System, sendet ununterbrochen Signale aus, die die Muskeln anspannen lassen: Es kommt zu Verspannungen und dadurch letztlich zu Funktionsstörungen und Schmerzen. Je nachdem welcher Bereich davon betroffen ist, leidet der Patient unter typischen Beschwerden:

  • Verdauungstrakt: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Appetitlosigkeit
  • Herz/Kreislaufsystem: Herzstechen, Herzklopfen, Beklemmung, Atemnot, Schwindel, Benommenheit
  • Urogenitalsystem: gestörtes Sexualempfinden, Potenzschwierigkeiten, Zwischenblutungen
  • Muskelapparat: Kreuz- und Genickschmerzen
  • Sonstige: Kopfschmerzen, Ohrensausen (Tinnitus), Sehstörungen, Jucken (Allergie), Haarausfall

Eine versteckte Depression kann der Arzt oder Psychotherapeut nur durch gezielte Fragen zum seelischen Befinden seines Patienten feststellen. Und das auch nur, wenn der Patient offen und ehrlich antwortet. Sie kann mit Psychotherapie und Antidepressiva behandelt werden.

Bei einer Depression wird im Gehirn zu wenig Serotonin und Noradrenalin gebildet. Diese Botenstoffe sind für die Signalübertragung von einer zur anderen Nervenzelle verantwortlich. Wenn sie fehlen, wird der Betroffene depressiv. Über mehrere Wochen bis Monate müssen dem Körper Botenstoffe zugeführt werden, bis wieder ein stabiler Zustand erreicht ist. Mit der Depression verschwinden auch die körperlichen Beschwerden.

Artikel drucken   Artikel empfehlen

Im Fokus

Hepatitis C in vielen Fällen heilbar

Mit neuartigen Medikamenten sind Ärzte jetzt in der Lage, Hepatitis C zu heilen – in sehr kurzer Zeit und ohne die starken Nebenwirkungen, die bei früheren Therapien häufig zum Abbruch der Behandlung geführt haben.

zum Artikel...

Personen mit Rückenschmerzen gesucht

Die Rolle von Gedächtnis und Stress bei Patienten mit Rücken- schmerzen soll in einer aktuellen Studie untersucht werden. Gesucht werden Teilnehmer in einem Alter zwischen 18 und 70 Jahren ...

zum Artikel...

Kostenübernahme der neuen Meningokokken-B-Impfung

Liste der  gesetzlichen Kranken- kassen, die eine Kostenübernahme für die neue Meningokokken-B-Impfung ohne Altersbeschränkung vornehmen.

zum Artikel...

Woher kommt Übelkeit?

Übelkeit kann ganz unterschied- liche Ursachen haben: Etwas Falsches gegessen, zu viel Alkohol getrunken oder aber es gibt psychische Gründe.

zum Artikel...

Was kann bei Reizmagen tun?

Ungesunde Ernährung und Stress sind die häufigsten Auslöser eines Druckgefühls und Schmerzen in der Magengegend...

zum Artikel...

Den Blutdruck korrekt messen

Für eine korrekte Messung des Blutdrucks zu Hause mit einem Messgerät für das Handgelenk gibt es einige Regeln zu beachten...

zum Artikel...

Herzrhythmusstörungen können vielfältig sein

Stolpern des Herzschlags oder Herzrasen haben auch gesunde Menschen gelegentlich. Bei längeren Beschwerden sollte man jedoch zum Arzt gehen...

zum Artikel...

Pseudoallergien durch Zusatzstoffe in der Nahrung

Zusätze zur Haltbar-machung und Färbung in industriell verarbeiteten Nahrungsmitteln können Reizungen des Mundraums oder des Magen-Darm-Traktes bewirken...

zum Artikel...

Joggen verbessert Durchblutung der Beine

Laufband-Training weitet die Blutgefäße und hilft gegen Schmerzen bei Durchblutungsstörungen...

zum Artikel...

Gesund essen statt Diäten

Ungesättigte Fettsäuren können vor Übergewicht, Diabetes und zu hohem Blutdruck schützen...

zum Artikel...