Internisten im Netz

Gallensteine

Was sind Gallensteine?


Darstellung von Gallensteinen in der GallenblaseGallensteine sind Ansammlungen von Kristallen in der Gallenblase oder in den Gallengängen. Sie bestehen entweder aus Cholesterin (Cholesterinsteine) oder aus Bilirubin-Pigmentmaterial (Pigmentsteine). Am häufigsten kommen Cholesterin-Pigment-Steine. Sie können mehrere Zentimeter groß werden.

Cholesterinsteine liegen meistens einzeln vor und können sehr groß werden, wohingegen Pigmentsteine oft als so genannter Gallengrieß auftreten. Gallensteine entstehen meist in der Gallenblase, wo sie gelegentlich Beschwerden verursachen können. Oft bleiben sie unentdeckt. Entstehen oder geraten sie jedoch in die Gallengänge, kommt es zu den typischen Anzeichen eines Gallensteinleidens (Cholelithiasis), den „Gallenkoliken".

Gallensteine sind häufig: 15-20% aller Deutschen sind betroffen, meist ohne es zu wissen. Bei einem Viertel von ihnen führen die Steine jedoch irgendwann zu schmerzhaften Beschwerden. Es gibt heute verschiedene Möglichkeiten, Gallensteine zu entfernen. In vielen Fällen muss die gesamte Gallenblase operativ entfernt werden -  vor allem, wenn diese entzündet ist.

Das Risiko, Gallensteine zu entwickeln, nimmt ab dem 40. Lebensjahr deutlich zu. Frauen sind 2- bis 3-mal häufiger betroffen als Männer. Die meisten Gallensteine entstehen durch Umwelteinflüsse, wie z. B. falsche Ernährung. Es gibt jedoch auch eine genetische Veranlagung dafür.

nächste Seite »

Artikel mit Unterseiten drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema