Internist Berlin - Dr. med. Christian Dieminger

Dr. med. Christian Dieminger

Facharzt für Innere Medizin

Bahnhofstr. 9
12305 Berlin - Lichtenrade

Tel.: 030 / 744 60 71
Fax: 030 / 744 06 62‎

Homepage: http://www.internist-lichtenrade.de

Internistische Facharztbetreuung/Hausarzt

Zu unseren Leistungen gehören alle üblichen internistischen und kleinchirurgischen Behandlungen, die ambulant durchgeführt werden können.

Untersuchungen

  • Gezielte Anamnese-Erhebungen
  • Allgemeine und spezielle körperliche Untersuchungen
  • Gesundheitsuntersuchungen im Rahmen des Leistungskatalogs der gesetzl. Krankenversicherung (auf Wunsch auch über den gesetzl. Rahmen hinausgehende Untersuchungen)
  • Vorsorge-Untersuchungen
  • Tauglichkeitsuntersuchungen
  • Spezielle geriatrische Anamnese und Befunderhebung
  • und andere Untersuchungen zu speziellen Fragestellungen

Ggf. überweisen wir zu Ärzten anderer Fachgebiete weiter.
im Hause: Orthopädie, Neurologie/Psychiatrie
in fußläufiger Nähe: Kardiologie, Hautarzt, HNO, Gynäkologie, Psychotherapie/Psychologie

Labor

  • Akutlabor in der Praxis
  • Weiterführende Laboruntersuchungen
    in Zusammenarbeit mit dem Gemeinschaftslabor LABOR 28

Elektrokardiogramm (Ekg) und Blutdruck (RR)

Jedem Herzschlag geht eine elektrische Erregung voraus, die an der Körperoberfläche abgeleitet und im Zeitverlauf aufgezeichnet werden kann.

Es resultiert im Normalfall das Bild einer so genannten Sinuskurve der elektrischen Herzaktion.

Mit Hilfe des Ekg lassen sich vielfältige Aussagen zur elektrischen Situation am Herzen treffen und mögliche Störungen und eventuell sogar Erkrankungen des Herzens erkennen.

Der Blutdruck (abgekürzt RR nach Riva-Rocci) gibt u. a. Auskunft über den Flüssigkeitsdruck in den Gefäßen und Herzkammern und lässt Aussagen zur Herz-Kreislauf-Situation zu.

In unserer Praxis führen wir folgende technik-gestützte Herz-Kreislauf-Untersuchungen durch:

  • Ruhe-Ekg
  • Belastungs-Ekg (Fahrrad-Ergometrie)
  • Langzeit-Ekg (24-Stunden-Aufzeichnung)
  • Langzeit-RR (Blutdruckmessung) (24-Stunden-Aufzeichnung)

Lungenfunktion

Mit dem Lungenfunktionstest erfassen wir die Basiswerte der Atmung.

Mit der Messung von Volumen, Flussgeschwindigkeit und Widerstand stellen wir fest, ob die Atmung ungestört abläuft.

So lassen sich z. B. Verengungen der Atemwege, die häufig bei Asthma bronchiale und chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) vorkommen, oder andere Funktionseinschränkungen der Lunge evtl. bereits im Frühstadium gut erkennen.

Sonografie

Sonografie, auch Ultraschall genannt, verwendet vom Menschen nicht wahrnehmbare Schallwellen zur Untersuchung von inneren Organen und Gefäßen.

Wir untersuchen mit der Sonografie folgende Organsysteme:

  • Schilddrüse und Halsweichteile (z.B. Lymphknoten)
  • Bauchorgane (Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse, Gefäße, Milz, Darm, Lymphknoten)
  • Nieren, Harntrakt und Prostata (auch Harnblasenentleerungsstörungen)
  • Lunge und Pleuraspalt
  • hirnversorgende Gefäße (farbkodierte Duplexsonografie)
  • periphere Gefäße (farbkodierte Duplexsonografie)

Gefäßdiagnostik

Untersuchungen der hirnversorgenden Gefäße sowie der Beinarterien und Beinvenen lassen wichtige Aussagen zum Schlaganfallrisiko und über den peripheren Gefäßstatus zu.

Vorsorgeuntersuchungen

Zu den Vorsorgeuntersuchungen der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) gehören u. a.:

  • Gesundheitsuntersuchung - alle 24 Monate - bei allen Patienten ab 35 Jahren (GESU)*
  • Prostatakrebs-Vorsorge bei Männern ab 45 Jahren - einmal jährlich - durch digital-rektale Untersuchung**
  • Beratung zur Darmkrebs-Vorsorgeuntersuchung bei allen Patienten ab 55 Jahren - einmalig


*) Die von der GKV zugelassenen Laboruntersuchungen umfassen:
Gesamt-Cholesterin, Nüchtern-Blutzucker, orientierende Urin-Untersuchung.
**) Für Männer ab 50 Jahren werden von der GKV zusätzlich die Kosten für die
Stuhluntersuchung auf okkultes Blut übernommen. Dagegen muss der Patient - wenn gewünscht - die Kosten für die Ultraschalluntersuchung der Prostata und Laborkosten für den Tumormarker PSA (prostata-spezifisches Antigen) selbst übernehmen.

Desease-Management-Program

Unter einem Disease-Management-Programm (abgekürzt DMP) versteht man ein systematisches Behandlungsprogramm für chronisch kranke Menschen bei folgenden Erkrankungen:

  • Diabetes mellitus
  • Koronare Herzkrankheit
  • Asthma bronchiale
  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Bei den gesetzlichen Krankenkassen werden diese Programme auch als strukturierte Behandlungsprogramme bezeichnet. Mehr Informationen darüber finden Sie bei www.wikipedia.org

Weiterführende Links:

 

©Internisten im Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.


Weitere Gesundheitsthemen

Frauengesundheit   www.frauenaerzte-im-netz.de

HNO-Heilkunde   www.hno-aerzte-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin    www.internisten-im-netz.de

Kindergesundheit    www.kinderaerzte-im-netz.de

Lungenheilkunde   www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie   www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org