Divertikulitis: Untersuchungen & Diagnose

Bei Menschen mit bekannter Divertikulose sind Schmerzen im linken Unterbauch typische Anzeichen einer akuten Divertikulitis - insbesondere wenn zusätzlich Fieber auftritt. Vor der körperlichen Untersuchung erkundigt sich der Arzt zunächst, seit wann die Schmerzen bestehen, wo sie am stärksten sind und ob der Patient schon einmal unter solchen Schmerzen gelitten hat. Auch Informationen über weitere Beschwerden, wie Probleme oder Schmerzen beim Wasserlassen, sind wichtig.

Bei der körperlichen Untersuchung kann der Arzt mitunter die wegen der Entzündung miteinander verwachsenen Divertikel als eine Art „Walze" im linken Unterbauch ertasten. Tastet der Arzt den Bauch ab und drückt auf die entzündeten Divertikel, kann dies Schmerzen verursachen. Zur körperlichen Untersuchung gehört auch das Austasten des Afters mit dem Finger (digital-rektale Untersuchung). Im Blut sind häufig die Entzündungswerte (Leukozyten, Blutkörperchen-Senkungsgeschwindigkeit und das C-reaktive Protein CRP) erhöht. Mittels Ultraschall, Computer- oder Magnetresonanztomografie kann eine Divertikulitis genauer untersucht werden.

Hat sich die Entzündung in der Darmwand so weit ausgebreitet, dass ein Divertikel nach außen durchgebrochen ist, kommt Luft in den Bauchraum. Diese Luft sammelt sich unter dem Zwerchfell an. Hat der Arzt den Verdacht, bei dem Patienten könnten Divertikel durchgebrochen sein, lässt er daher eine Röntgenaufnahme des Bauchraumes anfertigen, die eventuelle Luft unter dem Zwerchfell sichtbar macht.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.