Kupfer

Warum wird der Kupfer-Wert gemessen?

Kupfer (Cu) ist ein lebensnotwendiges Spurenelement. Es ist Hilfsfaktor vieler Enzyme. Der tägliche Bedarf liegt bei etwa 2 Milligramm. Das Spurenelement ist vor allen in Leber, Getreide, Gemüse und Nüssen enthalten.

 

Welchen Kupfer-Wert sollten Männer aufweisen?

Untergrenze: 79 Mikrogramm pro Deziliter (µg/dl)
Obergrenze:131 Mikrogramm pro Deziliter (µg/dl)

bzw.

Untergrenze: 12,4 Mikromol pro Liter (µmol/l)
Obergrenze: 20,6 Mikromol pro Liter (µmol/l)

 

Welchen Kupfer-Wert sollten Frauen aufweisen?

Untergrenze: 74 Mikrogramm pro Deziliter (µg/dl)
Obergrenze:122 Mikrogramm pro Deziliter (µg/dl)

bzw.

Untergrenze: 11,6 Mikromol pro Liter (µmol/l)
Obergrenze: 19,2 Mikromol pro Liter (µmol/l)

 

Was bedeuten zu niedrige Werte?

Zu niedrige Kupfer-Werte können auf eine Störung des Kupferstoffwechsels in der Leber (Morbus Wilson), Verdauungsstörungen (Malabsorptionssyndrom), ein nephrotisches Syndrom und Mangelernährung (z.B. bei Menschen mit einer Ernährungssonde) hindeuten.

 

Was bedeuten zu hohe Werte?

Zu hohe Kupfer-Werte können auf eine Krebserkrankung, Lebererkrankungen mit Gallenstau sowie akute und chronische Infektionen hindeuten. Auch während der Schwangerschaft und bei Frauen, die die Pille einnehmen, können die Werte erhöht sein.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.