Internist Berlin - Dr. med. Christian Schnabl

Dr. med. Christian Schnabl

Facharzt für Innere Medizin

Falkenberger Chaussee 134
13057 Berlin

Tel.: 030 9285043
Fax: 030 92092899

E-Mail: dr-schnabl@web.de

Praxiszeiten:

Montag 13.00 - 18.00 Uhr
Dienstag 08.00 - 12.00 Uhr & 15.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch 08.00 - 13.00 Uhr
Donnerstag 08.00 - 12.00 Uhr & 15.00 - 19.00 Uhr
Freitag 08.00 - 13.00 Uhr

Informationen zu SARS- CoV 2

Liebe Patienten,

über ganz viele Kanäle kommen stündlich neue Meldungen zum Thema Coronavirus.

Die Verwirrung ist groß, bitte nutzen Sie die folgenden Informationen, damit Sie wissen, was Sie selbst tun können.

Die Servicenummer der Kassenärztlichen Vereinigung 116117 ist keine allgemeine Info-Hotline, sondern soll nur in dringenden Fällen beansprucht werden, die Hilfe brauchen.

In den folgenden Ausführungen, versuche ich etwas Systematik in den Informationsdschungel zu bringen:

Das Coronavirus ist ein Grippevirus, so wie es auch viele andere Grippevirusarten gibt. Eine Infektion mit dem Coronavirus läuft bei Patienten in jungen und mittleren Alter in der Regel völlig harmlos ab.

Die Übertragung der Viren passiert vorwiegend als Tröpfcheninfektion. Wenn Sie also husten oder niesen pusten Sie winzig kleine Tröpfchen in die umgebende Luft, in denen die Viren enthalten sind. Ihr Nachbar kann diese Tröpfchen einatmen und sich infizieren. Die Tröpfchen schweben in der Luft im Umkreis von etwa 3 Meter und sinken langsam zu Boden. Auf Metalloberflächen (Türgriffe, Handläufe) leben die Viren mindestens 12 Stunden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Taschentücher benutzen oder in den Ellenbogen (nicht in die Handflächen) niesen oder husten und bitte regelmäßig die Hände waschen.

Das Virus kann nur 5 bis 10 Minuten an Ihren Händen leben. Aber in diesen wenigen Minuten können viele Dinge passieren, z.B. das Reiben in Ihren Augen.

Das Virus ist nicht hitzebeständig und stirbt bei einer Temperatur von 26 bis 27 Grad. Trinken Sie deshalb viel heißes Wasser, wie Tee und Aufgüsse und gehen Sie in die Sonne.

Das eigentliche Problem ist die deutlich höhere Gefährdung älterer Menschen, die in der Regel weitere Erkrankungen haben und damit ein geschwächtes Immunsystem besitzen. Deshalb rate ich besonders allen diesen Patienten, Kontakte außerhalb der eigenen Wohnung auf ein Minimum zu reduzieren.

Für alle Menschen gilt es, das eigene Immunsystem gut zu "füttern und zu stärken, denn nur unsere ganz persönlichen Immunzellen sind in der Lage, Viren (fast jeder Art) zu bekämpfen. Bitte geben Sie Ihren Immunzellen täglich gute Nahrung in Form von frischem Gemüse und Obst, ergänzen Sie auch gerne Vitamin C und D in hohen Dosen, dies gilt ebenso für Zink und Selen.

 

Wenn  Sie trotzdem krank werden, dann suchen Sie bitte Hilfe nach folgendem Schema:

(Auszug bzw. angelehnt an die Orientierungshilfe des Robert-Koch-Institutes Berlin = RKI):

Möglichkeit 1:

Persönlicher Kontakt zu Coronafällen

                   …. und keine oder nur leichte Symptome
 

Personen, die (unabhängig von einer Reise) einen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 im Labor nachgewiesen wurde, sollten unbedingt zu Hause bleiben und für 14 Tage die häusliche Isolation einhalten.

Zusätzlich nehmen Sie bitte Kontakt zur Senatsverwaltung unter 90 28 28 28 oder wenden sich an ihr zuständiges Gesundheitsamt:

Corona-Hotline ausschließlich für Bürgerinnen und Bürger des Bezirks Lichtenberg

Tel.: (030) 90296-7552 /-7240 /-7242, erreichbar 8.00 – 15.00 Uhr,

Fax (030) 90296-7553,

 

                  …. und schwere Krankheitssymptome 

 

Wenn sich Ihr Gesundheitszustand verschlechtert, rufen Sie bitte die 116117 oder je nach Schweregrad auch die Feuerwehr unter der 112 an.

Patienten, die sich schwer krank fühlen und zu Hause aufgesucht werden müssen, rufen bitte die 112 oder 116117 an. Der gemeinsame Fahrdienst von KV Berlin und Feuerwehr versorgt immobile Patienten mit schweren Erklältungssymptomen zu Hause und in Pflegeheimen und führt ggf. Tests durch.
 

Bei allen Anrufen gilt: GEDULD! Die Zahl der Anrufer ist groß!

Möglichkeit 2:

Aufenthalt in anerkannten Corona-Risikogebieten und deutliche Erkältungssymptome
 

Personen, die sich in einem vom Robert Koch-Institut ausgewiesenen internationalen Risikogebiet bzw. einem in Deutschland besonders betroffenen Gebiet aufgehalten haben und deutliche Erkältungssymptome haben sollten folgende Abklärungsstellen aufsuchen:

 

Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge, Herzbergstraße 79, 10365 Berlin, Montag bis Freitag 10 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 17 Uhr

Vivantes Klinikum Prenzlauer Berg, Zugang über Diesterwegstraße, 10405 Berlin, Prenzlauer Berg, Montag bis Freitag 10 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 17 Uhr

DRK Kliniken Berlin Westend, Spandauer Damm 130, Haus 10, 14050 Berlin, täglich ab 9 Uhr,

Vivantes Wenckebachklinikum, Zugang Albrechtsraße, 12099 Berlin, hier bitte vorher 90282828 anrufen

Gemeinschaftkrankenhaus Havelhöhe, Kladower Damm 221, 14089 Berlin, Hotline 36501-7222

 Charité, Campus Virchow-Klinikum, Mittelallee 1, 13353 Berlin, bitte vorher 90282828 anrufen.

 

Bitte kommen Sie NICHT in die PRAXIS!

Sie gefährden andere Patienten und unser Team.

 

Möglichkeit 3: 

Aufenthalte in Regionen mit Coronaerkrankten und keine oder nur leichte Erkältungssymptome

Wenn Sie nach einer Reise in ein Corona-Risikogebiet keinerlei Symptome zeigen, aber unsicher sind, rufen Sie bitte in der Praxis an. Weisen Sie in dem Gespräch auf Ihre Reise hin und besprechen Sie das weitere Vorgehen, bevor Sie in die Praxis kommen.

Zudem sollten Sie unnötige Kontakte vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause bleiben sowie die Husten- und Niesregeln und eine gute Händehygiene beachten.

Möglichkeit 4:

Keinerlei Symptome, aber Quarantäne durch den Arbeitgeber angeordnet
 

Sie haben keinerlei Symptome, Ihr Arbeitgeber schickt Sie aber als Vorsichts-maßnahme nach Hause.

Das ist eine Entscheidung des Arbeitgebers, für deren wirtschaftliche Auswirkungen der Arbeitgeber verantwortlich ist. Sie selbst sind nicht erkrankt, ich kann dann auch keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen.

Selbst positiv getestete Patienten ohne Symptome müssen ohne Arbeitsunfähigkeits-bescheinigung in Quarantäne. Der Arbeitgeber wird in diesem Fall nach dem Infektionsschutzgesetz entschädigt.

Erst wenn während der Quarantänezeit Krankheitssymptome auftreten, kann ich Ihnen eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen.

Möglichkeit 5: Erkältung ohne Corona

Sie sind erkältet, mit und ohne Fieber, haben aber keinerlei Coronakontakte gehabt, dann können Sie in die Praxis kommen und dort alles weitere klären.

Bis auf weiteres gilt zusätzlich:

Patienten, die an einem grippalen Infekt (Schnupfen, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Husten, ggf. auch Fieber bis 38,5°) erkrankt sind, können per Telefon eine Krankschrift für 7 Tage bekommen. Bitte geben Sie dafür per Telefon Ihre Versicherungsdaten (Kassennummer, Versichertennummer, Versichertenstatus usw. - steht alles auf Ihrer Chipkarte!) durch, damit wir das Formular korrekt ausfüllen können. Dies gilt auch für Neupatienten.

 

Ihr Team aus der Praxis Dr. Schnabl

 

DSGVO

PATIENTENINFORMATION ZUM DATENSCHUTZ

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,
der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns wichtig. Nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sind wir verpflichtet, Sie darüber zu informieren, zu welchem Zweck unsere Praxis Daten erhebt, speichert oder weiterleitet. Der Information können Sie auch entnehmen, welche Rechte Sie in puncto Datenschutz haben.


1. VERANTWORTLICHKEIT FÜR DIE DATENVERARBEITUNG
Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist:
Praxisname: Praxis für Innere Medizin Dr. Schnabl
Adresse: Falkenberger Chaussee 134, 13057 Berlin
Kontaktdaten: 030 9285043

Sie erreichen den zuständigen Datenschutzbeauftragten unter:
Name: Dr. Christian Schnabl
Anschrift: Falkenberger Chaussee 134, 13057 Berlin
Kontaktdaten: Tel.: 030 9285043


2. ZWECK DER DATENVERARBEITUNG
Die Datenverarbeitung erfolgt aufgrund gesetzlicher Vorgaben, um den Behandlungsvertrag zwischen Ihnen und Ihrem Arzt und die damit verbundenen Pflichten zu erfüllen.
Hierzu verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten, insbesondere Ihre Gesundheitsdaten. Dazu zählen Anamnesen, Diagnosen, Therapievorschläge und Befunde, die wir oder andere Ärzte erheben. Zu diesen Zwecken können uns auch andere Ärzte oder Psychotherapeuten, bei denen Sie in Behandlung sind, Daten zur Verfügung stellen (z.B. in Arztbriefen).
Die Erhebung von Gesundheitsdaten ist Voraussetzung für Ihre Behandlung. Werden die notwendigen Informationen nicht bereitgestellt, kann eine sorgfältige Behandlung nicht erfolgen.


3. EMPFÄNGER IHRER DATEN
Wir übermitteln Ihre personenbezogenen Daten nur dann an Dritte, wenn dies gesetzlich erlaubt ist oder Sie eingewilligt haben.
Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten können vor allem andere Ärzte / Psychotherapeuten, Kassenärztliche Vereinigungen, Krankenkassen, der Medizinische Dienst der Krankenversicherung, Ärztekammern und privatärztliche Verrechnungsstellen sein.
Die Übermittlung erfolgt überwiegend zum Zwecke der Abrechnung der bei Ihnen erbrachten Leistungen, zur Klärung von medizinischen und sich aus Ihrem Versicherungsverhältnis ergebenden Fragen. Im Einzelfall erfolgt die Übermittlung von Daten an weitere berechtigte Empfänger.


4. SPEICHERUNG IHRER DATEN
Wir bewahren Ihre personenbezogenen Daten nur solange auf, wie dies für die Durchführung der Behandlung erforderlich ist.
Aufgrund rechtlicher Vorgaben sind wir dazu verpflichtet, diese Daten mindestens 10 Jahre nach Abschluss der Behandlung aufzubewahren. Nach anderen Vorschriften können sich längere Aufbewahrungsfristen ergeben, zum Beispiel 30 Jahre bei Röntgenaufzeichnungen laut Paragraf 28 Absatz 3 der Röntgenverordnung.


5. IHRE RECHTE
Sie haben das Recht, über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten Auskunft zu erhalten. Auch können Sie die Berichtigung unrichtiger Daten verlangen.
Darüber hinaus steht Ihnen unter bestimmten Voraussetzungen das Recht auf Löschung von Daten, das Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit zu.
Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt auf Basis von gesetzlichen Regelungen. Nur in Ausnahmefällen benötigen wir Ihr Einverständnis. In diesen Fällen haben Sie das Recht, die Einwilligung für die zukünftige Verarbeitung zu widerrufen.
Sie haben ferner das Recht, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt.


Die Anschrift der für uns zuständigen Aufsichtsbehörde lautet:
Name: Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit
Anschrift: An der Urania 4-10, 10787 Berlin
Telefon: 030 13889 - 0
Telefax: 030 215 - 5050
E-Mail: mailbox@datenschutz-berlin.de
Internet: http://www.datenschutz-berlin.de


6. RECHTLICHE GRUNDLAGEN
Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist Artikel 9 Absatz 2 lit. h) DSGVO in Verbindung mit Paragraf 22 Absatz 1 Nr. 1 lit. b) Bundesdatenschutzgesetz. Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich gern an uns wenden.

Ihr Praxisteam

©Internisten im Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.


Weitere Gesundheitsthemen

Frauengesundheit   www.frauenaerzte-im-netz.de

HNO-Heilkunde   www.hno-aerzte-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin    www.internisten-im-netz.de

Kindergesundheit    www.kinderaerzte-im-netz.de

Lungenheilkunde   www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie   www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org