Komplementärmedizin

„Naturheilkunde verwendet keine Chemie und ist sanfter als die herkömmliche Medizin..."- dieses oder ähnliches hört man häufig, wenn man nach den Vorzügen naturheilkundlicher Behandlungen fragt. Naturheilverfahren liegen im Trend: 80% der deutschen Bevölkerung nehmen die Angebote inzwischen in Anspruch. Aber wie viel „Natur" steckt in der Naturheilkunde, wie wirken ihre Verfahren und wie schonend sind sie?

In der folgenden Rubrik möchten wir Ihnen erläutern, was man unter Naturheilkunde versteht und welche Begriffe sonst noch in diesem Zusammenhang kursieren. Darüber hinaus zeigen wir Ihnen den Nutzen – aber auch die Grenzen – der bekanntesten Behandlungsmöglichkeiten auf und helfen Ihnen bei der Suche nach geeigneter Unterstützung.

Die Anwendung naturheilkundlicher Methoden erfordert in der Regel einen Arzt oder nichtärztlichen Therapeuten mit entsprechender Ausbildung und Erfahrung. Einige Naturheilverfahren können aber auch in Eigenregie angewendet werden. Bevor Sie sich zu einer Behandlung mit einem Naturheilverfahren entschließen, sollten Sie Ihre Beschwerden von Ihrem Arzt untersuchen lassen. Sind Sie bereits in Behandlung, besprechend Sie mit Ihrem Arzt, ob eine Therapie der Naturheilkunde alternativ bzw. ergänzend sinnvoll wäre. Fragen Sie Ihre Krankenkasse am besten vorab nach einer Kostenübernahme für das gewählte Naturheilverfahren, denn die meisten Kassen erstatten die Kosten naturheilkundlicher Verfahren nur in Ausnahmefällen.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.