Gehirn-Jogging

Der Leitsatz für den Erhalt der körperlichen Fitness, gilt auch für die geistige Leistungsfähigkeit: Sich regen, bringt Segen! Wer regelmäßig geistig aktiv ist, kann Gedächtnis und Denkvermögen bis ins hohe Alter erhalten. Bis zu einem gewissen Maß lassen sich auch Defizite wieder wegtrainieren.

Gehirntraining lässt sich einfach in den Tagesablauf einbauen:

  • Rechnen Sie im Kopf, statt den Taschenrechner zu benutzen
  • Lesen Sie viel. Versuchen Sie, sich das Gelesene zu merken oder lernen Sie zur Übung ein kleines Gedicht auswendig. Besonders effektiv ist es, wenn Sie parallel mit den Händen arbeiten, indem zum Beispiel beim Lesen besonders relevante Passagen unterstrichen werden. Das Zentrum für die Feinmotorik der Hände liegt ganz in der Nähe des Sprachzentrums, das durch die Bewegung aktiviert wird.

Denk- und Knobelaufgaben, wie sie in Zeitschriften, Büchern, im Internet oder als Computerprogramme angeboten werden, eignen sich zum „Gehirnjogging". Wichtig ist, dass der Denksport Spaß macht. Für viele Menschen ist auch die geistige Anregung durch andere wichtig. Gelegenheit dazu bietet sich in Volkshochschulkursen, bei Theater- und Konzertbesuchen und vielem mehr. In der Kommunikation mit anderen erhält das Gehirn ständig neue Anregungen und wird gefordert. Bei Menschen mit fortgeschrittener Demenz sollte vor dem Versuch eines Gedächtnistrainings jedoch Rat bei einem Internist und Geriater oder einem Nervenarzt gesucht werden.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.