Vitamine & andere Zusatzstoffe

Auch wenn die Grundprinzipien für eine gesunde Ernährung in alten wie jungen Jahren gleich bleiben, müssen ältere Menschen auf einige Besonderheiten acht

Vitamin D

Vitamin D wird nur unter Einwirkung von Sonnenlicht im Körper gebildet. Das Vitamin ist wichtig für den Knochenstoffwechsel und kann zusammen mit Kalzium und Vitamin K einer Osteoporose entgegen wirken und sogar Stürze verhindern. Ältere Menschen weisen oft einen Vitamin-D-Mangel auf, wenn sie wenig aktiv sind und sich viel in künstlichem Licht aufhalten. Da nur wenige Lebensmittel wie Lebertran, Fettfische (Hering oder Makrele), Leber, Margarine und Eigelb Vitamin D liefern, kann es in diesen Fällen notwendig sein, Vitamin-D-Präparate einzunehmen.

Vitamin B12

Im Alter ist ein Mangel an Vitamin B-12 häufig. Dies begünstigt eine spezielle Form der Demenz und sollte bei Alzheimer-Verdacht untersucht werden. Vitamin B12 gelangt normalerweise über die Nahrung in den Körper. Ältere Menschen mit einer Magenschleimhautentzündung (Gastritis) können das Vitamin jedoch nicht im Darm aufnehmen. Unter Umständen muss bei diesen Menschen Vitamin B12 künstlich zugeführt werden.

Folsäure

Ein Mangel an Folsäure begünstigt das Entstehen von Arteriosklerose. Das Vitamin ist vor allem in grünem Gemüse, Salat und Vollkornprodukten enthalten. Es gibt auch mit Folsäure angereichertes Kochsalz zu kaufen.

Jod

Deutschland ist ein Jodmangelgebiet. Der Mineralstoff ist in Seefisch, Salz und zahlreichen Nahrungsmitteln enthalten. Außerdem ist er vielen Lebensmitteln künstlich zugesetzt, um den Jodmangel zu kompensieren.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.