Vorhöfe, Herzkammern & Aorta

Das Herz wird durch eine muskulöse Scheidewand (Septum) in 2 Pumpsysteme aufgeteilt, das linke und das rechte Herz. Jede Herzhälfte besteht aus einem Vorhof (Atrium) und einer Herzkammer (Ventrikel), also insgesamt aus 4 Räumen.

Die linke Herzkammer ist kräftiger, weil sie das Blut mit höherem Druck durch den gesamten Körper pumpen muss. Die rechte Herzkammer muss dagegen einen wesentlich niedrigeren Druck aufbringen, um das Blut in die Lungenstrombahn zu pumpen – ihre Muskulatur ist daher wesentlich schwächer angelegt. Trotzdem bilden beide Herzhälften eine Einheit mit perfekt aufeinander abgestimmter Arbeitsweise.

Herzklappen verhindern Rückfluss des Blutes

Zwischen Vorhöfen und Herzkammern befinden sich Klappen, die verhindern, dass das Blut nach dem Herzschlag wieder zurückfließt. Sie können wie eine Tür nur in eine Richtung geöffnet werden, nämlich in die Herzkammer hinein. Diese aufgrund ihres Aussehens als Segelklappen bezeichneten Herzklappen wirken wie Einlassventile und hängen trichterförmig in die Kammer. Damit sie nicht in die Vorhöfe umschlagen, sind sie mit sehnigen Fasern an der Herzmuskelwand befestigt.

Von beiden Herzkammern geht ein großes Blutgefäß ab: Von der linken Herzkammer die große Körperschlagader (Aorta) und von der rechten Herzkammer die Lungenarterie (Arteria pulmonalis oder Pulmonalarterie). Bei jedem Herzschlag pumpt das linke Herz Blut in die Körperschlagader und damit in alle Bereiche des Körpers. Das rechte Herz treibt das Blut über die Lungenarterie in die Lunge. Am Ursprung dieser Blutgefäße an den Herzkammern befinden sich ebenfalls Klappen. Diese Taschenklappen funktionieren wie Auslassventile und verhindern, dass das Blut nach dem Pumpvorgang wieder in die Herzkammer zurückfließt.

Herzminutenvolumen

Bei jedem Herzschlag pumpt das Herz etwa 70 Milliliter Blut, das sind in einer Stunde 300 Liter und in einem ganzen Jahr über 2 Millionen Liter. Bei einem 75-jährigen Menschen hat das Herz bereits etwa 179 Millionen Liter Blut gepumpt. Die Menge Blut, die das Herz in einer Minute befördert, heißt „Herzminutenvolumen" oder Herzzeitvolumen" (HZV). Diese Blutmenge und der Widerstand in den Blutgefäßen im Körper bestimmen den Blutdruck.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.