Magnetfeld-Therapie

Diese Therapie hat ihren Ursprung im alten Ägypten, Griechenland und Rom. Bereits dort wurden Magnete eingesetzt, um Krankheiten zu heilen.

Die Therapie basiert auf der Annahme, dass therapeutisch induzierte Magnetfelder einen Einfluss auf das Ionenmilieu und das Nervensystem des Körpers haben und zu einer verbesserten Sauerstoffversorgung führen. Magnetspulen, Magnetfeldgeräte, Magnetfolien, magnetische Ketten und Amulette werden insbesondere bei Durchblutungsstörungen, Schmerzzuständen und zur Wundheilung eingesetzt.

Es gibt zwar einige wissenschaftliche Untersuchungen, die Wirksamkeit ist jedoch bislang nicht überzeugend belegt.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.