Mesotherapie

Geschichte:

Die Mesotherapie ist eine vor über 50 Jahren in Frankreich entwickelte Behandlungsmethode.1964 kam es zur Gründung der französischen Gesellschaft für Mesotherapie (siehe http://www.sfmesotherapie.com/en/Presentation/default.asp?MenuActive=4).

Neben mittlerweile vielen weiteren Ländern existiert seit 1984 auch in Deutschland die Deutsche Gesellschaft für Mesotherapie (siehe http://www.mesotherapie.org/informationen-ueber-die-mesotherapie/).

Von den fränzösischen Krankenkassen werden bei Schmerzbehandlungen werden seit dem Jahr 2000 die Kosten der Mesotherapie übernommen. Auch gehört die Mesotherapie seit mehreren Jahren zum Lehrangebot der Universität Bordeaux. Seit 2002 wird sie in Frankreich außerdem als offizielle ärztliche Zusatzbezeichnung verwendet.

Aktuell - erstmals in Deutschland - wurde die Mesotherapie jetzt in den Lehrplan des staatlich anerkannten Masterstudienganges "Master of Integrative Medicine", der Steinbeis Universität Berlin übernommen.

Methode:

Bei einer Vielzahl von Erkrankungen - und je nach Art der Beschwerden - werden bestimmte Medikamentenmischungen in sehr geringen Dosierungen an definierten Stellen mittels Mikroinjektion oberflächlich unter die Haut eingebracht, wobei Cortison grundsätzlich nie verwendet wird. Aufgrund der geringen Mengen der verwendeten Medikamente kann bei richtiger Anwendung das Auftreten von Nebenwirkungen nahezu ausgeschlossen werden. Der wesentliche, gewünschte Therapieeffekt besteht nun darin, dass sich die einzelnen Wirkungen der eingesetzten Medikamente oft im Sinne einer langfristig anhaltenden Wirkung verstärken bzw. ergänzen. Auf diese Art und Weise gelingt oft auch bei hartnäckigen, chronischen Krankheitsbildern ( z.B. chronischen Schmerzzuständen) eine anhaltende, deutliche Schmerzlinderung, oft einhergehend mit einer verbesserten Beweglichkeit und Belastbarkeit. Oftmals ist eine einmalige Mesotherapiebehandlung ausreichend. Drei Mesotherapiesitzungen im Abstand von jeweils einer Woche gelten als Behandlungsmaximum. Pro Mesotherapiesitzung fallen Kosten von ca. 25 bis 70 Euro an.

Anwendungsgebiete:

Die häufigsten Anwendungsgebiete der Mesotherapie sind:

  • schmerzhafte, degenerative Gelenkerkrankungen, vor allem des Rückens, der Hände, der Kniegelenke
  • Überlastungsschäden der Muskulatur sowie der Sehnen, oft im Rahmen von Sportverletzungen (z.B.Tennisellenbogen, chronische Achillessehnenbeschwerden, Zerrungen)

Weitere Anwendungsgebiete:

  • chronische Kopfschmerzen, Migränebeschwerden
  • psychische/physische Erschöpfungszustände, Schlafstörungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Nikotinentwöhnung

Wie wirksam ist die Mesotherapie?

Aufgrund ihrer Herkunft aus der praktischen, anwendungsbezogenen französischen Medizin, wo sie bereits über viele Jahrzehnte erfolgreich eingesetzt wird, wurde die Mesotherapie erst spät zum Gegenstand systematischer, wissenschaftlicher Forschung. So gilt sie nach wie vor als eine vor allem erfahrungsbasierte, anwendungsbezogene, medizinische Behandlungsmethode.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.