Mind-Body-Medicine

Ursprung

Diese an der Harvard University entwickelte Methode widmet sich den krankmachenden Stressfaktoren des Alltags. Übermäßige Belastung im Arbeits- oder Berufsleben kann beispielsweise zu Rücken-, Magen-, und Kopfschmerzen sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Ziel der Behandlung ist eine Aktivierung der geistigen Fähigkeiten, um körperliche Beschwerden positiv beeinflussen zu können. Die Patienten sollen lernen, innerlich ruhiger zu werden und für sie schädliche Verhaltensweisen zu vermeiden.

Wirkprinzip & Durchführung

Unter ärztlicher Aufsicht werden verschiedene Methoden der Spannungsregulation eingesetzt. Dazu gehört neben der Ordnungstherapie, Yoga, Meditation und Qigong (meditative Atem- und Bewegungsübungen) die Förderung von Achtsamkeit im Umgang mit dem eigenen Körper sowie der Spiritualität.

Wie wirksam ist die Mind-Body-Medicine?

Während das Verfahren in den USA weit verbreitet ist, ist es in Deutschland noch kaum bekannt. Studien konnten positive Effekte bei koronarer Herzkrankheit, Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Rückenschmerzen und der Vor-/Nachbereitung von Operationen nachweisen.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.