Fieberschub

Die Merozoiten vermehren sich parallel in den roten Blutkörperchen. Sind 10-30 neue Erreger entstanden, platzt die Zelle schließlich auf und entlässt diese in die Blutbahn. Der menschliche Körper reagiert darauf mit Fieberschüben, die parallel zur Freisetzung der Merozoiten verlaufen. Bei der Malaria tertiana geschieht dies alle 48 Stunden, bei der Malaria quartana alle 72 Stunden. Auch bei der Malaria tropica dauert ein Vermehrungszyklus ca. 48 Stunden, die Vermehrung der Merozoiten verläuft jedoch meist nicht parallel, so das oft keine regelmässigen Fieberschübe auftreten, sondern  unregelmäßiges oder anhaltendes Fieber. Deshalb ist jedes Fieber nach einem Aufenthalt in einem Malariagebiet grundsätzlich malariaverdächtig!

Zurück

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.