Kalzitonin

Kalzitonin wird in der Schilddrüse gebildet und reguliert zusammen mit seinem Gegenspieler, dem Parathormon aus der Nebenschilddrüse, den Kalziumspiegel im Blut. Bei hohen Kalziumwerten im Blut wird es vermehrt gebildet und senkt dann die Kalziumkonzentration, indem es den Einbau von Kalzium in die Knochen fördert und die Ausscheidung über die Nieren anregt. Seine Bedeutung für den Knochenstoffwechsel ist nach neueren Erkenntnissen aber nicht entscheidend.

Zurück

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.