Kontrastmittel

Kontrastmittel sind Substanzen, die Strukturen oder Gewebe besser sichtbar machen. Sie werden vor allem beim Röntgen, Ultraschall und der Kernspintomografie eingesetzt. Kontrastmittel erhöhen bei der Bildgebung die Helligkeitsunterschiede zwischen gut und weniger gut durchbluteten Geweben. Dadurch kann der Arzt die Gewebe besser von einander unterscheiden. Mit dem Kontrastmittel können auch Arterien und Venen sichtbar gemacht werden. Da das Kontrastmittel strahlenundurchlässig ist und die Strahlen reflektiert, sind die Gefäße als helle Bahnen zu erkennen. Ist das Blutgefäß an einer Stelle verstopft, kann das Kontrastmittel nicht weiter fließen. Der Arzt kann dies an dem plötzlichen Abbruch der Kontrastmittelsäule erkennen.

Zurück

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.