Der Wert der Transferrinsättigung erlaubt eine Aussage über den Füllungszustand der Eisenspeicher und damit über das Vorliegen eines Eisenmangels oder aber einer Eisenüberladung (Hämochromatose) bzw. einer vermehrten Eisenfreisetzung (Hämolyse).

Der Wert errechnet sich aus der Konzentration von Eisen und Transferrin im Serum. Eisen wird im Blutplasma nicht frei, sondern gebunden an das Eisen-Transportprotein Transferrin transportiert. Der Wert der Transferrinsättigung erlaubt eine Aussage über den Füllungszustand der Eisenspeicher und damit über das Vorliegen eines Eisenmangels oder aber einer Eisenüberladung (Hämochromatose) bzw. einer vermehrten Eisenfreisetzung (Hämolyse).

Zurück

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.