Internisten im Netz

Blutbild - Erklärung

C-reaktives Protein


Warum wird der Wert des C-reaktiven Proteins gemessen?

Das C-reaktive Protein (CRP) ist ein Eiweiß, das in der Leber als Reaktion auf Entzündungen oder Tumore gebildet wird. Das CRP gehört zu den so genannten Akute-Phase-Proteinen.

Der Arzt bestimmt das CRP z.B. dann, wenn er den Verdacht auf eine Entzündung hat. Es steigt bei Entzündungen durch Bakterien, nicht dagegen bei viralen Entzündungen.

 

Welchen Wert des C-reaktiven Proteins sollten Männer aufweisen?

Obergrenze: 5 Milligramm pro Liter (mg/l)

 

Welchen Wert des C-reaktiven Proteins sollten Frauen aufweisen?

Obergrenze: 5 Milligramm pro Liter (mg/l)

 

Was bedeuten zu niedrige Werte?

Zu niedrige CRP-Werte haben keine klinische Bedeutung.

 

Was bedeuten zu hohe Werte?

Zu hohe CRP-Werte können auf akute bakterielle Infektionen, z.B. Lungen-, Hirnhaut-, Bauchspeicheldrüsenentzündung, auf Gewebsschädigungen (Nekrosen), auf chronische Entzündungen (z.B. Morbus Crohn, rheumatische Erkrankungen) hindeuten. Aber auch nach Operationen, bei einem Herzinfarkt oder bei bestimmten Tumoren kann der Wert erhöht sein.

« vorherige Seite

nächste Seite »

Artikel mit Unterseiten drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema