Internisten im Netz

Hämorrhoiden

Symptome bei Hämorrhoiden


Die Symptome und Beschwerden bei Hämorrhoiden sind abhängig vom Grad der ErkrankungDie Erweiterung bzw. Schwellung des Gesäßpolsters bedingt das zunehmende Heraustreten der Hämorrhoiden aus dem After. Der Krankheitsverlauf wird in Abhängigkeit von Größe und Vorfall in 4 Stadien unterteilt:

  • Grad I:
    Hämorrhoiden 1. Grades sind nur durch eine Spiegelung des Enddarms als leicht geschwollene Gefäßpolster erkennbar.
  • Grad II:
    Hämorrhoiden 2. Grades treten bei der Stuhlentleerung und etwaigem Pressen aus dem After hervor, gleiten aber spontan wieder in den Körper zurück
  • Grad III:
    Hämorrhoiden 3. Grades gleiten nicht mehr von selbst zurück, sondern müssen mit den Fingern in den After zurückgeführt werden.
  • Grad IV:
    Bei Hämorrhoiden 4. Grades ist auch das Zurückdrücken nicht mehr möglich.

Die Symptome bei Hämorrhoiden sind vielfältig und oft nicht sehr eindeutig. Die Krankheitszeichen können auch auf andere, oft ernste Erkrankungen hindeuten und sollten daher unbedingt frühzeitig von einem Arzt untersucht werden. Viele Menschen haben jedoch Hämorrhoiden, die keine Beschwerden verursachen. Das ist insbesondere bei Hämorrhoiden 1. Grades der Fall.

Ansonsten bemerken die Patienten die Hämorrhoidenbildung in Stadium I durch gelegentlich auftretendes hellrotes Blut auf dem Stuhl oder dem Toilettenpapier, wenn fester Kot die geschwollenen Gefäßpolster verletzt hat. Bei Hämorrhoiden 2. Grades kommt es zu verstärkten Blutungen während der Stuhlentleerung, die sich zusätzlich aus dem After tropfend bemerkbar machen können.

Verbreitet ist außerdem das Afterjucken (Pruritus ani), das äußerst quälend sein kann, ebenso Brennen oder Nässen. Das Afterjucken wird häufig verstärkt, wenn der Patient stark behaart ist, zu vermehrtem Schwitzen neigt oder lokal aufgebrachte Medikamente nicht fachgerecht eingesetzt wurden.

Gefühl unvollständiger Entleerung ist häufig

Der Druck auf das Gefäßpolster bei der Entleerung führt zu Schmerzen, die verstärkt werden, wenn der Schließmuskel die austretenden Hämorrhoiden einklemmt. Viele Patienten haben ab diesem Zeitpunkt das Gefühl unvollständiger Entleerung oder eines Fremdkörpers. Wenn das Schließmuskelsystem nicht mehr vollständig funktioniert, kann der Patient Darmgase und den Stuhl nicht mehr zurückhalten (Inkontinenz), z. B.  wenn der Patient niesen oder husten muss.

Bei Hämorrhoiden 3. und 4. Grades verstärken sich die Beschwerden meist. Der Druck auf den Analkanal ist dauerhaft und die Schmerzen werden sehr unangenehm. Außerdem können Entzündungen auftreten. Das Gefühl der unvollständigen Entleerung kann einen Teufelskreis auslösen, da es dazu führt, dass die Betroffenen immer wieder unnötigerweise auf die Toilette gehen. Dies geht mit erneutem Pressen einher, wodurch sich noch mehr Blut in den Hämorrhoiden sammelt.

« vorherige Seite

nächste Seite »

Artikel mit Unterseiten drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema