Internisten im Netz

Blutbild - Erklärung

Lipase


Warum wird der Lipase-Wert gemessen?

Lipasen sind Enzyme, die Fette (Lipide) zu Glyzerin und freien Fettsäuren aufspalten. Im menschlichen Körper kommen verschiedene Lipasen vor. Für die Labordiagnostik ist vor allem die Pankreaslipase wichtig: Sie zeigt an, ob die Bauchspeicheldrüse genügend Verdauungssekret produziert oder ob ihr Ausführungsgang blockiert ist.  

 

Welchen Lipase-Wert sollten Männer aufweisen?

Untergrenze: 13 Einheiten pro Liter (Units pro Liter, U/l)
Obergrenze: 60 Einheiten pro Liter (Units pro Liter, U/l)

 

Welchen Lipase-Wert sollten Frauen aufweisen?

Untergrenze: 13 Einheiten pro Liter (Units pro Liter, U/l)
Obergrenze: 60 Einheiten pro Liter (Units pro Liter, U/l)

 

Was bedeuten zu niedrige Werte?

Zu niedrige Lipase-Werte haben keine medizinische Bedeutung.

 

Was bedeuten zu hohe Werte?

Zu hohe Lipase-Werte können auf eine akute oder chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis), Nierenschwäche oder chronischen Alkoholkonsum hindeuten. Auch nach einer Röntgenuntersuchung der Gallengänge (ERCP) und bei Patienten, die auf einer Intensivstation behandelt werden, können die Werte erhöht sein.

« vorherige Seite

nächste Seite »

Artikel mit Unterseiten drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema