16.04.2007

Sturzrisiko im Alter minimieren

Stürze sind für ältere Menschen oft folgenreich. Sie tragen meist schwere Verletzungen am Bewegungsapparat davon und sind deswegen in ihrer Alltagskompetenz stark eingeschränkt. Dabei helfen schon einfache Maßnahmen, das Sturzrisiko zu senken...

Fast jeder dritte Mensch in einem Alter über 65 Jahren stürzt mindestens einmal pro Jahr. In Folge der Sturzverletzungen wird etwa ein Viertel der Betroffenen pflegebedürftig bzw. muss in einem Pflegeheim betreut werden. Viele der Patienten können sich nach einem Sturz im Alltag nicht mehr alleine versorgen und benötigen Hilfe bei Körperpflege, Essen, Laufen oder Ankleiden.

Stolperfallen beseitigen
Um das Sturzrisiko in den eigenen vier Wänden zu mindern, können Stolperfallen in der Wohnung beseitigt werden. Handläufe an Toiletten, Treppen und im Bad garantieren, dass man immer Halt findet. Um sich den Alltag zu erleichtern, sollten Betten nicht zu hoch, Stühle und Sessel wiederum nicht zu tief sein. Lichtschalter mit Bewegungsmelder sorgen auch nachts für eine ausreichende Beleuchtung. Testen Sie mit Hilfe "des Sicherheitshauses", ob Ihre häusliche Umgebung sturzsicher ist.

Sport und ausgewogene Ernährung halten fit
Untergewichtige Senioren haben ein höheres Sturzrisiko. Nach einem Sturz sollte bei ihnen deshalb der Ernährungsplan umgestellt werden. Zudem können auch im Alter noch Kraft und Koordination trainiert werden. Günstige Sportarten für ältere Menschen sind beispielsweise Schwimmen, Nordic Walking, Tanzen, Gymnastik, Tai Chi oder auch Krafttraining im Fitness-Studio.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.