24.07.2007

Ungerechte Behandlung schlägt aufs Herz

Wer sich ungerecht behandelt fühlt, erleidet häufiger einen Herzinfarkt. Eine britische Studie belegt damit ein weiteres Mal, dass Stress gravierende gesundheitliche Folgen haben kann...

Die Ergebnisse basieren auf einer Untersuchung von 8.000 Angestellten der britischen Regierung in London. Die Teilnehmer der Studie mussten angeben, ob sie sich häufig ungerecht behandelt fühlen - privat, im Beruf oder von der Gesellschaft allgemein. Die seelische und körperliche Gesundheit der Probanden wurde über 11 Jahre hinweg beobachtet und gemessen.

Andere Risikofaktoren für einen Infarkt sowie Alter, Geschlecht, chronischer Stress wurden ebenfalls berücksichtigt. Es zeigte sich jedoch, dass je ausgeprägter das Gefühl von ungerechter Behandlung war, desto höher lag auch das Risiko für einen Herzinfarkt: Probanden, die sich oft sehr ungerecht behandelt fühlten, erlitten 55% häufiger einen Infarkt als Menschen, die dieses Gefühl nicht hatten. War das Empfinden weniger stark ausgeprägt, lag auch das Infarktrisiko niedriger. Das Gefühl unfairer Behandlung ging auch mit schlechterer körperlicher und seelischer Verfassung einher.

Insgesamt fühlten sich 3.000 der 8.000 Probanden oft mehr oder weniger stark ungerecht behandelt. Frauen und Menschen mit niedrigerem sozialem Status waren davon stärker betroffen.

Quelle: Journal of Epidemiology and Community Health 2007, 61: S. 513-518

Verschiedene Nachrichten rund um das Thema "Seele" finden Sie auch unter www.aerzte-im-netz.eu/

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.