Diuretika

Diuretika steigern die Ausscheidung von Kochsalz und anderen Mineralstoffen, sowie von Wasser über die Nieren. Sie können so die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten verstärken. Zu den Diuretika gehören Thiazide und Schleifen-Diuretika (speziell bei eingeschränkter Nierenfunktion) sowie kaliumsparende Diuretika. Sie können beispielsweise bei Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe, so genannten Ödemen, eingesetzt werden. Bei Lympödemen wird dagegen von einer Einnahme abgeraten.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.