Eisen-Präparate

Eisen-Präparate sollen den Eisengehalt im Körper normalisieren. Sie sollten bei starkem Eisenmangel eingenommen werden, wenn die normale Ernährung den Eisenbedarf nicht decken kann.

Eisen-Präparate gibt es als Tabletten, Brausetabletten, Kapseln, Tropfen oder Saft. Sie sollten eine Stunde vor oder 2 Stunden nach der Mahlzeit eingenommen werden. Fruchtsäfte und Vitamin C erhöhen die Eisenaufnahme. Sie sollten nicht ohne Empfehlung und Kontrolle eines Arztes eingenommen werden, da Eisen-Präparate oftmals nicht die Ursache des Eisenmangels behandeln. Für Patienten, die unter einer Eisenaufnahmestörung im Darm leiden, gibt es auch Injektionslösungen.

Eisen-Präparate können Magen-Darm-Beschwerden verursachen und den Stuhl schwarz färben. Überdosierungen von Eisenpräparaten führen zu Vergiftungserscheinungen mit Erbrechen, Durchfall, Kreislaufkollaps, Blutungen sowie zu Leber- und Nierenschäden.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.