Duplex-Verfahren

Hierbei handelt es sich um eine spezielle Ultraschalltechnik, mit der der Arzt das Gefäß im Bild darstellen und gleichzeitig im Gefäß die Blutströmung messen kann. Der verwendete Duplex-Schallkopf enthält also sowohl die Technik für ein herkömmliches Ultraschallbild als auch für eine Dopplerblutströmungsanalyse. Die Doppler-Sonografie nutzt den Effekt, dass sich die Frequenz der ausgeschickten Ultraschallwellen ändert, wenn sich das getroffene Objekt auf die Schallquelle zu oder von ihr weg bewegt.

Das Duplex-Verfahren ermöglicht das Erkennen von Gefäßverengungen und -verschlüssen mit hoher Treffsicherheit.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.