Proktoskopie

Die Proktoskopie ermöglicht dem Arzt den Einblick in die letzten 10 Zentimeter des Dickdarms und somit in den Analkanal des Patienten. Sie wird bei Erkrankungen und Störungen des Enddarms wie Entzündungen, Blutungen, Schleimabsonderungen, Hämorrhoiden, Fisteln, Fissuren und Abszessen durchgeführt.

Das Proktoskop besteht aus einem starren Rohr mit einer optischen Einheit und einem Kanal, durch den der Arzt Instrumente zur Gewebsentnahme einführen kann. Während der Untersuchung liegt der Patient auf der linken Seite oder sitzt in einem speziellen Stuhl, der einem Gynäkologenstuhl ähnelt. Der Eingriff, dem eventuell ein kleiner Einlauf vorausgeht, dauert 10-15 Minuten und ist weitestgehend schmerzfrei.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.