24.06.2024

Tai-Chi senkt den Blutdruck effektiver als Aerobic

Dank sanfter, langsamer Bewegungen plus Meditation kann Tai-Chi den Blutdruck offenbar besser senken als intensive, anstrengende Aerobic-Übungen.

© Robert Kneschke_Fotolia.com

© Robert Kneschke_Fotolia.com

Die chinesische Kampfkunst Tai-Chi, die langsame Bewegung mit Meditation verbindet, bekämpft hohen Blutdruck effektiver als Aerobic. Das haben Forscher der China Academy of Chinese Medical Sciences (CACMS) festgestellt (siehe JAMA network, online seit 9.2.2024). Aerobic-Übungen erhöhen die Herzfrequenz und den Sauerstoffverbrauch des Körpers durch intensive, anstrengende Übungen. Tai-Chi könnte als das Gegenteil angesehen werden: Es besteht aus langsamen, sanften Bewegungen und Körperhaltungen, Meditation und kontrollierter Atmung.

Die Forscher haben 349 Teilnehmer im Alter von 18 bis 65 Jahren für die Studie rekrutiert, davon 52 Prozent Frauen mit definierter Vorhypertonie, die per Zufall einer Tai-Chi-Gruppe oder einer Aerobic-Gruppe zugeteilt wurden. Beide Gruppen trainierten zwölf Monate lang pro Woche vier Mal 60 Minuten lang ihre Übungen. Bei der Tai-Chi-Gruppe war es der Yang-Stil, der 24 Standardbewegungen umfasste. Zu den Aerobic-Übungen gehörten Treppensteigen, Joggen, zügiges Gehen und Radfahren. Der Blutdruck wurde zu Studienbeginn sowie nach sechs und zwölf Monaten gemessen.

Den Forschern zufolge ist der systolische Blutdruck, also der obere Wert, bei der Tai-Chi-Gruppe, um durchschnittlich um 7, bei der Aerobic-Gruppe um rund 5 Millimeter Quecksilbersäule gesunken. Auch die Werte bei Belastung sind bei den Mitgliedern der Tai-Chi-Gruppe stärker zurückgegangen. Am Ende der Studie hatten 22 Prozent der Tai-Chi-Gruppe einen Blutdruck im normalen Bereich, während nur 16 Prozent der Aerobic-Gruppe dasselbe aufwiesen. In der Tai-Chi-Gruppe hatten weniger Teilnehmer einen zu hohen Blutdruck als in der Aerobic-Gruppe (12 Prozent beziehungsweise 18 Prozent).

Die Forscher vermuten als Ursache, dass Tai-Chi die Erregbarkeit des sympathischen Nervensystems reduziert und eine entspannende Wirkung hat. „Unsere Ergebnisse untermauern die Bedeutung von Tai-Chi für die öffentliche Gesundheit, da es die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Bevölkerungsgruppen mit Prähypertonie fördert“, so das Resümee der chinesischen Forscher.

Quelle: pressetext.com, online seit 13.2.24

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internistinnen und Internisten e.V.