Thrombozyten

Warum wird der Thrombozyten-Wert gemessen?

Thrombozyten sind scheibenförmige Blutplättchen. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung.

 

Welchen Thrombozyten-Wert sollten Männer aufweisen?

Untergrenze: 140.000 Stück pro Mikroliter
Obergrenze: 345.000 Stück pro Mikroliter

 

Welchen Thrombozyten-Wert sollten Frauen aufweisen?

Untergrenze: 140.000 Stück pro Mikroliter
Obergrenze: 345.000 Stück pro Mikroliter

 

Was bedeuten zu niedrige Werte?

Zu niedrige Thrombozyten-Werte können auf eine gestörte Blutbildung (Myelodysplastisches Syndrom), eine besondere Form der Blutarmut (aplastische Anämie), eine Erkrankung der Blutgefäße, Blutzellen und der Nieren (hämolytisch-urämisches Syndrom) oder auf Morbus Werlhof hindeuten.

 

Was bedeuten zu hohe Werte?

Zu hohe Thrombozyten-Werte können auf eine Erkrankung der blutbildenden Zellen im Knochenmark (Polycythaemia vera) hindeuten.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.