Normal-Insulin

Normal-Insuline, auch Alt-Insuline genannt, enthalten keine Substanzen, die Wirkung des Insulins verzögern. Sie entsprechen also dem unveränderten körpereigenen Insulin. Sie wirken bereits nach 15 bis 30 Minuten. Ihre Wirkung ist nach etwa 2 Stunden am stärksten und hält rund 5 Stunden an. Der empfohlene Abstand zwischen Injektion und Beginn der Mahlzeit beträgt je nach Blutzuckerspiegel 10 bis 30 Minuten: Bei sehr niedrigem Zuckerspiegel kein Abstand, bei einem Blutzucker über 200 mg% 30 Minuten. Normal-Insuline müssen 4- bis 5-mal täglich gespritzt werden, wenn keine anderen Insuline oder Medikamente gespritzt oder eingenommen werden.

Insulin wird üblicherweise in das Unterhautfettgewebe gespritzt. Die richtige Spritztechnik lernen Patienten im Rahmen einer Diabetesschulung während der anfänglichen Einstellungsphase. Heute stehen verschiedene Injektionshilfen zur Verfügung, die als Pens bezeichnet werden. Sie sehen aus wie ein Füllfederhalter und enthalten den Insulinvorrat in einer Patrone, die ausgewechselt werden kann. Auch die Pen-Nadeln, die mehrfach verwendet werden können, lassen sich auswechseln.

Für die Insulintherapie wird heute fast nur noch Humaninsulin verwendet. In Deutschland sind die Insulinkonzentrationen U40 (40 IE/ml) und U100 (100 IE/ml) erhältlich.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.