Triptane

Triptane sind Wirkstoffe zur Schmerzbehandlung bei Migräne-Anfällen und Cluster-Kopfschmerzen. Sie wirken ähnlich wie der natürliche Botenstoff Serotonin regulierend auf die Blutgefäße im Gehirn (Serotonin-Agonisten). Außerdem hemmen sie die Ausschüttung von Entzündungsproteinen im Gehirn und unterbrechen die Schmerzweiterleitung. Triptane wirken auch gegen Übelkeit und Erbrechen bei Migräne, nicht allerdings gegen andere Formen von Kopfschmerzen.  

Zu den Triptanen gehören z.B.:

  • Almotriptan
  • Eletriptan
  • Frovatriptan
  • Naratriptan
  • Rizatriptan
  • Sumatriptan
  • Zolmitriptan

Triptan-Präparate sind als Tabletten, Zäpfchen, Nasensprays oder Spritzen zur Selbstinjektion im Handel. Sie sollten zu Beginn der Schmerz-Phase eingenommen werden, wenn die Aura bereits abgeklungen ist, sie können aber auch noch während einer Migräne-Attacke erfolgreich angewendet werden. Migräne-Patienten sollten Triptane keinesfalls mehr als 12 Tage im Monat einnehmen. Ergotamine und Triptane dürfen zudem nicht zusammen oder kurz hintereinander eingenommen werden. Darüber hinaus sind Wechselwirkungen mit anderen Arzneistoffen (z. B. Johanniskraut, Antibabypille) bekannt, die bei der Einnahme berücksichtigt werden sollten.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.