11.04.2007

Hepatitis B: Übertragung auch durch Schweiß?

Eine aktuelle Studie aus der Türkei legt nahe, dass bei schweißtreibenden Kontaktsportarten Hepatitis B übertragen werden kann...

Eine Blutuntersuchung bei 70 türkischen Ringern ergab, dass 9 (13%) von ihnen mit Hepatitis B infiziert waren. Da das Virus auch in ihrem Schweiß gefunden wurde, wäre eine Übertragung beim gemeinsamen Ringen möglich. Ähnliches gilt vermutlich für andere Kontaktsportarten, die neben Schweiß auch zu blutenden Verletzungen oder nässenden Wunden führen. Laut den Wissenschaftlern könnten das harte Training und das dadurch geschwächte Immunsystem für den hohen Anteil an infizierten Sportlern verantwortlich sein. Auch Anabolika-Missbrauch, der sich negativ auf die Leber auswirkt, könnte eine Rolle spielen. 

Das Hepatitis-B-Virus (HBV) wird durch kleinste Spuren von Blut, Speichel oder anderen Körperflüssigkeiten übertragen - Eintrittspforten sind bereits winzige Verletzungen der Haut oder der Schleimhäute. So kann das Virus auch innerhalb einer Wohngemeinschaft durch gemeinsame Benutzung von Gegenständen des täglichen Lebens, wie zum Beispiel Nagelscheren, Nagelbürsten, Zahnbürsten oder Rasierapparaten, mit denen man sich häufig geringfügig verletzt, verbreitet werden. Ein besonders häufiger Übertragungsweg ist der Geschlechtsverkehr. Das HBV ist 100-mal infektiöser als HIV, damit ist Hepatitis B die wichtigste sexuell übertragbare Erkrankung.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.