06.05.2007

Obst und Gemüse senken Risiko für manche Krebserkrankungen

Wer täglich Obst und Gemüse isst, hat ein geringeres Erkrankungsrisiko für Mund-, Rachen-, Kehlkopf- oder Speiseröhrenkrebs. Auch die Gefahr von Lungenkrebs verringert sich. Dabei profitieren Männer stärker von gesunder Ernährung als Frauen...

Den Ergebnissen der europaweiten Studie zufolge sinkt das Risiko für Krebs im oberen Verdauungstrakt pro 80 Gramm täglich verzehrtem Obst und Gemüse durchschnittlich um 9%. Bei Männern verringert sich das Krebsrisiko um 12%, während es sich bei Frauen um 4% vermindert. Allerdings können nur die Menschen ihr Krebsrisiko senken, die weniger als 300 Gramm Obst und Gemüse pro Tag essen. Die Studienergebnisse zeigen auch, dass sich Brust-, Prostata-, Magen-, Nieren- und Eierstockkrebs durch Obst und Gemüse nicht beeinflussen lassen.

Die Unterschiede zwischen Männern und Frauen bei der Krebshäufigkeit sind bemerkenswert: Obwohl die Zahl der weiblichen Studienteilnehmer deutlich größer war, gab es bei den männlichen Teilnehmern fast 2-mal soviel Krebsneuerkrankungen. „Dies lässt sich vermutlich mit dem höheren Alkohol- und Zigarettenkonsum der männlichen Studienteilnehmer erklären", sagte Professor Heiner Boeing, Leiter eines der Studienzentren in Potsdam. Außerdem sinkt das Krebsrisiko von Männern stärker, wenn sie Obst und Gemüse essen, als das von Frauen. Der Grund für diesen Unterschied liegt möglicherweise darin, dass Männer generell weniger Obst und Gemüse zu sich nehmen. „Von einer gesunden Ernährung mit Obst und Gemüse profitieren hauptsächlich Menschen, die sonst nur wenig Obst und Gemüse essen", folgert Professor Boeing.

Ein weiteres Ergebnis der Untersuchung ist, dass ein hohes Körpergewicht das Risiko für manche Krebsarten steigern kann. Übergewicht ist bei beiden Geschlechtern mit einem erhöhten Risiko für Dickdarmkrebs verbunden. Zudem gibt es bei Frauen einen Zusammenhang zwischen Übergewicht und Nierenkrebs.

Die Autoren der Studie empfehlen deshalb, weniger Fleisch zu essen, denn der Konsum von rotem Fleisch und Fleischwaren erhöhe das Risiko für Magen- und Dickdarmkrebs. Obst, Gemüse und Ballaststoffe könnten dagegen die Erkrankungsgefahr senken.

Quelle: EPIC-Studie, Cancer Causes and Control 2006, 17: S. 957

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.