16.10.2023

Sojaöl kann Entzündungen des Darms bewirken

Ein hoher Konsum von Sojaöl könne zu einer Zunahme schädlicher Bakterien im Darm führen, die Colitis ulcerosa und Morbus Crohn verursachen, warnen Forschende der University of California.

Forscher um Poonamjot Deolder von der University of California, Riverside warnen vor Sojaöl. Es könne zu einer Zunahme schädlicher Bakterien im Darm führen, die Colitis ulcerosa, eine chronische Entzündung des Dickdarms, und Morbus Crohn verursachen. Hoher Konsum von Sojaöl sei schon mit zahlreichen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht worden, darunter Fettleibigkeit und Diabetes sowie möglicherweise Autismus, Alzheimer, Angstzuständen und Depressionen.

Deol und ihr Team haben Mäuse bis zu 24 Wochen lang mit einer Diät mit hohem Sojabohnenölgehalt gefüttert. Dann untersuchten sie die Darmflora der Tiere und stellten dabei fest, dass nützliche Bakterien ab- und schädliche Bakterien wie Escherichia coli (E. coli) zugenommen hatten.

Sojaöl wird zunehmend auch in anderen Ländern verwendet, insbesondere in Brasilien, China und Indien. In den USA begann die Sojabohnenproduktion in den 1970er-Jahren. Sie dienten als Tierfutter. Ein Nebenprodukt war Sojaöl, das immer beliebter wurde. Sojabohnen, eine gute Proteinquelle, sind einfach und billig anzubauen.

„Unser Forschungsergebnis stellt die jahrzehntealte Denkweise infrage, dass viele chronische Krankheiten auf den übermäßigen Verzehr von gesättigten Fetten aus tierischen Produkten zurückzuführen sind und dass umgekehrt ungesättigte Fette aus Pflanzen zwangsläufig gesünder sind“, berichtet Deol. Hauptproblem sei die in Sojaöl enthaltene Linolsäure, von der die US-Bürger via Sojaöl im Schnitt fünfmal so viel zu sich nehmen wie der Körper benötigt.

Laut Deol und ihrem Team nutzt E. coli Linolsäure als Kohlenstoffquelle, um seinen Nährstoffbedarf zu decken. Darüber hinaus sind mehrere nützliche Bakterien im Darm nicht in der Lage, Linolsäure zu widerstehen und sterben ab. „Außerdem bewirkt Linolsäure, dass das Darmepithel porös wird“, so Doel. Diese Barriere sei entscheidend zur Aufrechterhaltung eines gesunden Darms. Ist sie nicht mehr im vollen Umfang intakt, können Giftstoffe aus dem Darm austreten und in den Blutkreislauf gelangen, was das Risiko von Infektionen und chronischen Entzündungszuständen wie Kolitis stark erhöht, so Deol.

Eine mögliche Erklärung hat Deols Kollegin Frances M. Sladek: „Es gibt verschiedene Arten von ungesättigten Fetten, von denen einige gesund sind. Zum Beispiel ist bekannt, dass Fischöl mit ungesättigten Fettsäuren positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Die Leute gingen daher davon aus, dass Sojaöl absolut sicher und gesünder ist als andere Arten von Ölen, ohne tatsächlich einen direkten Vergleich anzustellen, wie wir es getan haben.“

Quelle: pressetext.com am 27.7.2023

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internistinnen und Internisten e.V.