Schilddrüsenüberfunktion: Vorsorge & Tipps für Patienten

Vorsorge & Schutz

Wie bei sehr vielen Erkrankungen können Sie auch gegen Schilddrüsenfehlfunktionen mit einer ausgewogenen Ernährung einen vorsorgenden Beitrag leisten.

Vor allem sollten Sie auf eine optimale Jod-Zufuhr achten, die bei Erwachsenen bei etwa 180-200 Mikrogramm täglich liegt und 500 Mikrogramm niemals überschreiten sollte. Insbesondere jodiertes Speisesalz und eine Reihe von Seefischen sind hierfür wertvolle Lieferanten (allerdings nur gegrillt oder gebraten, nicht gekocht). Eine spezielle vorbeugende Diät gibt es nicht.

Tipps für Patienten mit Schilddrüsenüberfunktion

Auch bei einer Schilddrüsenüberfunktion spielt die richtige Ernährung eine wichtige Rolle. Patienten sprechen am besten auch den Ernährungsplan mit ihrem Arzt ab. Dieser ist bei Gewichtsabnahme in der Regel kalorienreich (hochkalorisch) ausgelegt. Mit Erreichen einer normalen Schilddrüsenfunktion (sog. Euthyreose) muss dies dann aber sofort wieder eingestellt werden.

Mit einer Schilddrüsenüberfunktion sollten Betroffene auch auf Kaffee, Alkohol und Cola verzichten, da diese Getränke den ohnehin schon überaktiven Stoffwechsel weiter ankurbeln. Es muss – wenn irgend möglich – der Kontakt mit Jod in hohen Dosen wie etwa bei der Untersuchung mit Röntgenkontrastmitteln bzw. der Nutzung von Wunddesinfektionsmitteln vermieden werden.

Da eine Schilddrüsenüberfunktion zur Überlastung des Körpers und der Psyche führt, ist Stressabbau und -Vermeidung ein wichtiger Faktor im Umgang mit der Erkrankung. Dies gilt in besonderem Maße für Patienten mit Morbus Basedow. Eine zusätzliche nervenärztliche (psychiatrische) Betreuung kann in manchen Fällen hilfreich sein.

Experte: Wiss. Beratung & Ausarbeitung: Prof. Dr. med. Otto-Albrecht Müller, München

Literatur:
Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin in 2 Ordnern; Meyer, J. et al. (Hrsg.); Elsevier 11/2016

Thyreotoxische Krise: Medizinische Klinik Intensivmedizin Notfallmedizin 2012, Band 107, Seite:448–453

Letzte Aktualisierung: 18.08.2017

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.