Sodbrennen: Untersuchungen & Diagnose

Hinweis auf eine Speiseröhrenentzündung sind ständiges Sodbrennen, saures Aufstoßen, Schluckbeschwerden sowie Schmerzen im Oberbauch und hinter dem Brustbein. Treten diese Beschwerden immer wieder auf oder sind länger als 2 Wochen ununterbrochen vorhanden, sollten sich die Betroffenen von einem Arzt untersuchen lassen.

Wenn die Beschwerden auch nach Ernährungsumstellung, Rauchverzicht und einer ersten medikamentösen Probebehandlung anhalten, muss die Speiseröhre endoskopisch (Spiegelung) untersucht werden. Nur so kann der Arzt feststellen, ob die Speiseröhre entzündet ist oder andere Veränderungen vorliegen. Eine endoskopische Abklärung wird umso wichtiger, je älter der Patient ist. Während der Endoskopie können auch Gewebeproben entnommen werden (Biopsie).

Durch eine 12- oder 24-Stunden-Messung des Säuregehalts in der Speiseröhre kann der Arzt feststellen, wann der Rückfluss aus dem Magen besonders stark ist.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.