Cyclophosphamid

Cyclophosphamid gehört zu den Basis-Medikamenten der Rheuma-Therapie. Es beeinflusst den Verlauf von rheumatischen Erkrankungen, indem es das Immunsystem dämpft und so Entzündungsreaktionen abschwächt.

Der Wirkstoff ist stark wirksam und wird z.B. bei schweren Verlaufsformen eines Lupus erythematodes mit Befall verschiedener Organe und dem zentralen Nervensystem eingesetzt. Er hemmt das Zellwachstum und dadurch das Fortschreiten der Erkrankung. Cyclophosphamid kann anstelle von Kortison in der Langzeittherapie oder im Anschluss an eine Kortison-Behandlung angewandt werden. Die Wirkung tritt nach 4-6 Wochen ein.

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.