Fettstoffwechselstörung: Untersuchungen

Wann sollten die Blutfette gemessen werden?

Eine erste Bestimmung der Blutfette sollte idealerweise im frühen Erwachsenenalter erfolgen, da dann abgeschätzt werden kann, wie groß das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen ist. In besonderen Situationen, wie z. B., wenn in der Familie viele Herzinfarkte auftreten oder zusätzliche Faktoren (Diabetes mellitus) vorliegen, sollte eine Bestimmung auch schon im Kindes- oder Jungendalter erfolgen.

Messung auch nicht-nüchtern möglich

Während früher empfohlen wurde, die Blutfette nüchtern zu bestimmen, zeigen neuere Untersuchungen, dass eine Bestimmung auch im nicht-Nüchternzustand erfolgen kann. Hier muss allerdings berücksichtigt werden, dass die Triglyceridwerte nach einer Mahlzeit etwas ansteigen können. Bei Personen, bei welchen bereits bekannt ist, dass sie deutlich erhöhte Triglyceridwerte haben, sollte die Bestimmung im Nüchternblut erfolgen.

Was wird gemessen?

Idealerweise sollte eine Bestimmung von Gesamtcholesterin, Triglyceriden, LDL- und HDL-Cholesterin erfolgen. Einmalig sollte auch die Bestimmung von Lipoprotein(a) durchgeführt werden. Diese Werte zusammen werden als „Lipidstatus“ bezeichnet.

Autor/Autoren: Wissensch. Beratung und Ausarbeitung: Prof. Dr. Klaus G. Parhofer, Münche

Literatur:
Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin in 2 Ordnern; Hrsg.: J. Meyer et al. ; Elsevier, 11/2018

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internistinnen und Internisten e.V.