Magen-/Darmgeschwür: Ursachen & Risikofaktoren

Da Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre in manchen Familien gehäuft auftreten, scheint es eine genetische Veranlagung zu geben, die eine Entstehung von Geschwüren begünstigt. Ein Magengeschwür entsteht zumeist als Folge einer Magenschleimhautentzündung. Dabei kommt der bakteriellen Entzündung (B-Gastritis) eine besondere Bedeutung zu. Sie wird durch das Bakterium Helicobacter pylori ausgelöst und zählt zu den häufigsten Verursachern von Geschwüren: 95% der Zwölffingerdarmgeschwüre und 70% der Magengeschwüre gehen auf sein Konto.

Geschwüre des Magens oder Zwölffingerdarms können auch durch Schmerzmittel oder Rheumamedikamente hervorgerufen werden. Insbesondere das bekannte Schmerzmittel Azetylsalizylsäure (z. B. Aspirin) und nichtsteroidale Antirheumatika (z. b. Ibuprofen, Diclofenac) können die Wand von Magen und Darm schädigen.

Psychologische Belastungen (z. B. Stress), Alkohol, Rauchen oder ein Rückfluss von Gallensaft in den Magen erhöhen das Risiko für ein Geschwür ebenfalls.

Eine große Rolle bei der Entstehung eines Geschwürs spielt außerdem die Magensäure: Ohne sie tritt praktisch nie ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür auf. Sie ist jedoch nur der Auslöser, nicht die eigentliche Ursache des Geschwürs, denn normalerweise wird die Magenwand durch eine Schleimschicht, die Darmoberfläche durch die Darmflüssigkeit vor der Säure geschützt. Erst wenn dieser Schutz fehlt, kann die Säure die Magenschleimhaut und die darunter liegenden Gewebeschichten angreifen und zerstören.

Experte: Wiss. Beratung & Ausarbeitung: Dr. Martin Strauch, Neubiberg

Literatur:
Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin in 2 Ordnern; Meyer, J. et al. (Hrsg.); Elsevier 5/2017
02/2016 S2k-Leitlinie: Helicobacter pylori und gastroduodenale Ulkuskrankheit: https://www.dgvs.de/wissen-kompakt/leitlinien/leitlinien-der-dgvs/helicobacter-pylori/

Letzte Aktualisierung: 18.08.2017

© Internisten-im-Netz

Impressum

Datenschutz

Bildquellen

Kontakt

Herausgeber

Berufsverband Deutscher Internisten e.V.